Die Modellbahn München 2017

Bereits zum vierten Mal folgt sie der Spur in die bayerische Landeshauptstadt und begeistert sowohl Fachpublikum als auch Laien. Während draußen der kalte Winterwind durch die laubleeren Bäume bläst, wimmelt es in der wohlig-warmen Messehalle vor staunenden Publikum und begeisterten Modellbahn-Freaks. Für die ganze Familie ist hier ein ausgewogenes Ausstellungsprogramm geboten.

Französische Spur Null Anlage in München

Französische Spur Null Anlage in München

Zwanzig Modellbahnanlagen, von denen sieben als Deutschlandpremiere und die meisten anderen erstmals im süddeutschen Raum zu sehen sind, präsentieren sich hier. Dabei sind alle Spurweiten von Z bis 1 vertreten. Unter anderem sechs davon aus den Ländern Österreich, Schweiz, Frankreich (unter anderem eine sehr sehenswerte Spur 0-Anlage), Belgien und den Niederlanden.

Viele Händler und Hersteller bieten die gesamte Palette an Modellbahnartikeln an, bzw. präsentieren ihr Produktportfolio und so manche Neuheit, wie z.B. am Stand der Firma Lenz zu sehen war.

News aus Gießen: Rollmaterial

Zu sehen war ein erstes Handmuster des Wannentenders für die Baureihen 50 und die in Konstruktion befindliche Baureihe 38. In welcher Ausführung die 50er-Wanne kommen wird, also wieviel Dome, welche Schürze usw. wurde jedoch noch nicht verraten. Als Liefertermin wird das zweite Quartal 2018 angestrebt.

Lenz Wannentender Vorderansicht

Lenz Wannentender Vorderansicht

Lenz Wannentender Heckansicht

Lenz Wannentender Heckansicht

Die Tenderlok T3, die nun weitgehend fertig ist und in den nächsten Wochen Produktionsreife erreicht, wird definitiv mit einer Zwei-Licht-Spitzenbeleuchtung ausgeliefert werden. Sie wird in der Ausführung den bereits bekannten Vorserien-Mustern entsprechen. Ein fahrendes und dampfendes Modell war jedoch in München noch nicht zu sehen. Als Liefertermin wird hier ebenfalls das zweite Quartal 2018 genannt.

Lenz KLV 12 Frontansicht

Lenz KLV 12 Frontansicht

Lenz KLV 12 Heckansicht

Lenz KLV 12 Heckansicht

Der bereits als bedrucktes Handmuster in DB-Ausführung ausgestellte KLV 12 wird im Sommer 2018 zu erwarten sein. Er wird 349,- Euro kosten. Ein schickes und gleichzeitig knuddeliges Fahrzeug, das sicherlich viele Spur 0er-Herzen erobern wird.

Das Sondermodell der ozeanblau/beigen vierachsigen Diesellok BR 218 ist für den Februar 2018 avisiert. Hier hat der Bestelleingang die Erwartungen wohl deutlich übertroffen. Ob das wohl auch an den nun verfügbaren Silberlingen liegen mag? Jedenfalls wird das Thema Epoche IV im Hause Lenz sehr ernst genommen.

Die Nachfrage zum Stand der Baureihe 94 ergab, dass wohl in Nürnberg zur Spielwarenmesse ein erstes Handmuster erwartet werden darf. Der Formenbau ist wohl schon weit fortgeschritten.

Preußischer Abteilwagen 2. Klasse

Preußischer Abteilwagen 2. Klasse

Kommen wir nun zu den „Anhängseln“, sprich zu den geplanten und angekündigten Waggons: Die erste Ausführung der angekündigten Preußischen Personenwagen in 1.Klasse- und 2.Klasse-Ausführung, jeweils mit Bremserhaus und ohne (siehe auch Bilder), werden wohl zur Nürnberger Messe zur Auslieferung gelangen. Geplant ist wiederum eine erste Charge per Luftfracht einzufliegen und die weiteren Modelle per Seeweg nach Gießen zu bringen. Der geplante Packwagen Pw3 Pr 11 wird allerdings noch ein wenig auf sich warten lassen.

Weitere Fotos der Muster gibt es in einem weiteren Beitrag.

Preußischer Abteilwagen 1. Klasse

Preußischer Abteilwagen 1. Klasse

Auf dem Seeweg befinden sich derzeit auch die Bayerischen Lokalbahnwagen mit neuen Betriebsnummern. Diese werden dann wohl unter so manchen Weihnachtsbaum zu finden sein.

Die in Konstruktion befindlichen Schnellzugwagen möchte man noch Ende 2018 marktreif haben. Man wird sehen, ob dies in Anbetracht der zahlreich laufenden Projekte auch umzusetzen ist. Hier wird man sicherlich in Nürnberg mehr erfahren können.

Zu den bereits in Auslieferung befindlichen 3-Achser Umbauwagen kann vermeldet werden, dass die Epoche IV-Variante bereits vollständig ausverkauft ist. Wer hier also Bedarf hat, sollte sich sputen.

Ein interessantes Detail am Rande: die bei der ersten Auflage verbauten „Pizzaschneider“-Achsen wurden bei der Neuauflage nicht mehr verbaut. Das heißt, auch die Mittelachse hat jetzt einen niedrigeren Spurkranz. Ob diese Achsen dann auch einzeln erhältlich sein werden (zum Nachrüsten älterer Fahrzeuge) wird derzeit geprüft.

Der Musterbau für den Selbstentladewagen Ktmm 65 ist fast abgeschlossen, ein Handmuster wird auf jeden Fall in Nürnberg zu sehen sein. Viele Bauteile werden zusammen mit der Neuauflage der Otmm 61/64 gefertigt. Hier läuft also auch alles auf Hochtouren.

Ein weiteres interessantes Projekt beim Rollmaterial ist der Wyhlen-Kranwagen. Dieser ist konstruktiv fertig, als nächster Schritt steht der Formenbau an. Angestrebt ist, bis Dortmund ein erstes Handmuster präsentieren zu können. Angestrebt wird eine Auslieferung im zweiten Halbjahr 2018.

Lenz News rund ums Gleis

Soweit die News zum Rollmaterial. Nachgefragt wurde aber auch nach dem Stand der Dinge bei weiteren Projekten, wie z.B. dem Drehgleis. Dieses befindet sich konstruktiv in der Endphase. Größte Herausforderung ist, die Kosten hier gering zu halten, bei höchstmöglicher Betriebstauglichkeit in bewährter Lenz-Qualität. Ein möglicher Liefertermin wird frühestens im zweiten Halbjahr 2018 in Erwägung gezogen. Auch hier gilt, perfekte Funktion und Qualität ist das Maß aller Dinge.

Der von vielen sehnsüchtig erwartete Weichenantrieb ist zu 98,5% fertig gestellt. Vor Produktionsbeginn sind noch einige wenige Dinge zu finalisieren. Ein verbindlicher Termin kann noch nicht genannt werden, man ist sich aber der Dringlichkeit des Projektes überaus bewusst.

Zum Handregler LH101 und der Funksteuerung konnten noch keine detaillierten Angaben gemacht werden. Jedoch war am Stand bereits ein erstes Betriebsmuster im Einsatz, welches einen überzeugenden Eindruck hinterließ.

Als entspannender Ausgleich zum spannenden Besuch des Lenz-Standes bot sich die Ausgestellte französische Spur 0-Anlage „Ein Stück Cantal“ an. Mehr dazu in einem separaten Beitrag.

Anlage nach Französischem Vorbild: Ein Stück Cantal

Anlage nach Französischem Vorbild: Ein Stück Cantal

Weitere für den Spur 0er anregende Ziele in der Ausstellungshalle: Die ARGE Spur 0 war mit ihrer Zimmeranlage präsent, auf der so manches Kleinserienmodell zu sehen war.

Arge Zimmeranlage

Arge Zimmeranlage

Auch Aussteller wie Joswood, MOEBO, MKB und WILaMo, allesamt aus der Laser-Bausatz-Fraktion hatten einiges für unsere Spur dabei. So zum Beispiel Joswood eine sehr gelungene Werk-Halle, oder MOEBO seinen Posten „Bochum-Riemke“, ein gelungener Bausatz aus Reichsbahn-Zeiten, der sehr schön z.B. in Hanglagen eingebaut werden kann und mit einem Keller-Treppenabgang aufwartet. Sie werden der Vollständigkeit halber gelistet, wurden aber auch schon an dieser Stelle vorgestellt. Weitere Neuheiten werden bei allen genannten Herstellern erst zu den Busecker-Spur 0-Tagen zu erwarten sein.

Moebo Posten Bochum-Riemke

Moebo Posten Bochum-Riemke

Postengebäude mit abnehmbarem Dach

Postengebäude mit abnehmbarem Dach

Joswood Werkhalle

Joswood Werkhalle

Harzer Fachwerkhäuser

Harzer Fachwerkhäuser

Auch die Modellbahnwerkstatt aus Wuppertal war in München anwesend und präsentierte die neuen Harzer-Gebäude-Bausätze, die erst am Vorabend der Messe fertig gestellt werden konnten. Hierbei handelt es sich sehr schöne Fachwerk-Bauten.

Die Fa. Luetke Modellbau aus Olching verwies bezüglich Neuheiten gleichermaßen auf die Spur 0-Tage in Gießen und präsentierte in München bereits bekanntes, wie z.B. das Industrie-Hallen- Arrangement (das einen weiteren Ausbau erfahren wird), oder verschiedene Kleinteile wie Verkaufswagen usw. zur Anlagenausgestaltung.

Luetke Fabrikgebäude

Luetke Fabrikgebäude

Luetke Toilettengebäude

Luetke Toilettengebäude

Luetke Trafohäuser

Luetke Trafohäuser

Ein kurzweiliger Besuch der Ausstellung in München liegt hinter uns und mit einem seligen Lächeln auf den Lippen stürzen wir uns in den abendliche Berufsverkehr, um die Heimreise anzutreten, wohlwissend, beim nächsten Mal sind wir wieder in München wenn es heißt: zum fünften Mal öffnet das MOC München seine Pforten für „Die Modellbahn München“.

Text: Thomas Krüger, Fotos: Thomas Krüger und Jürgen Meier

http://die-modellbahn.de/

 

2 Reaktionen zu “Die Modellbahn München 2017”

  1. Vielen Dank für den interessanten Bericht und die Fotos. Die Wannen-Fuffzig bleibt leider weiter ein Geheimnis.

    Grüße von ha-null Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.