Regionaltreffen in Sande 2017

Wie bestellt scheint die Sonne und die Fahrt auf der weitgehend leeren Autobahn am Samstagmorgen ist eine entspannte Anreise. Andere Besucher, die weitere Wege haben, haben sich schlauerweise um eine Übernachtungsmöglichkeit gekümmert.

Der Samstag (immer das letzte Wochenende im September) ist traditionell der Tag, an dem mehr los ist: Etliche Händler haben ihre Stände aufgebaut und auf der Anlage rollen jede Menge Züge; auch ungewöhnliche und seltene Modelle dabei.

Für die meisten ist es ein Wiedersehen mit alten Freunden und Hobbykollegen, es wird viel geplaudert und gefachsimpelt. Wer zum ersten Mal da ist, wird die vielen Eindrücke gar nicht an einem Tag verarbeiten können; allein die Anlage bietet Fotomotive für ein ganzes Wochenende.

Viele Selbstbaumodelle, die sonst kaum jemals in der Öffentlichkeit zu sehen sind, rollten über die Anlage; oftmals Einzelstücke oder sehr kleine Serien.

Erfreuliches Detail: Auch nachmittags waren noch Würstchen verfügbar, wer also vor lauter Plauderei (oder Arbeit) erst um halb drei zum Mittagessen kam, der konnte zwischen Deftigem und einer enormen Kuchenpalette wählen, und bei entspannten Gesprächen in der Cafeteria genießen. Die Gastfreundschaft und entspannte Freundlichkeit der Damen des Sander Teams sind immer wieder bemerkenswert.

Wer den Ausflug nach Sande jedes Jahr im Frühherbst nicht unternimmt, der ist selber schuld. So viel Spur Null auf einem Raum gibt es selten.

http://www.0und1-sande.de/

4 Reaktionen zu “Regionaltreffen in Sande 2017”

  1. Eine gelungene Veranstaltung mit netten Begegnungen. Vielen Dank an die Organisatoren. IcCh freue mich schon auf das kommende Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.