Spielwarenmesse 2014. Das war es?

Im Wesentlichen dient die Messe den Ausstellern dazu, kompakt den aktuellen Stand der Dinge in Sachen neuer Entwicklungen zu zeigen. Und für den Kontakt zu den Händlern natürlich. Für Neuheiten-Ankündigungen braucht man die Messe nicht, denn ob eine Neuheit in Nürnberg angekündigt wird oder nicht, hat mit dem Erscheinungsdatum nichts zu tun. Die Prospekte kursieren schon Tage, teils Wochen vorher, und viele Firmen kündigen neue Projekte übers ganze Jahr an.  Zweckdienlich ist natürlich die geballte mediale Aufmerksamkeit, die auch den Nicht-Modellbahnern die Existenz der Branche kurz ins Gedächtnis ruft.

    Eingang zur Spielwarenmesse 2014

Eingang zur Spielwarenmesse 2014

Praktisch

Für uns Berichtende ist es natürlich auch praktisch, viele Hersteller in ein bis zwei Tagen besuchen zu können; viele Gespräche erfolgen im Halbstundentakt, und Hunderte von Fotos lassen sich in kurzer Zeit sammeln. Ein bisschen Neuheiten-Hysterie gibt es bei manchem Modellbahner auch, zum Glück längst nicht mehr so viel wie früher.

Messing? Jenseits der Spielwarenmesse

Ellettren, Lematec und Lombardi verzichteten wie auch schon die letzten Jahre auf eine Messeteilnahme; Fine Art, Kiss, Wunder und Demko sind ebenfalls schon eine Weile nicht mehr in Nürnberg dabei. Diese Hersteller von hauptsächlich Messing-Kleinserienmodellen findet man auf Publikumsmessen, wo sie eher direkt mit Kunden in Kontakt treten können.

Geländebau

Heki und Noch präsentierten keine Neuheiten für die großen Spuren; auch dort ist das Sortiment auch schon recht umfassend; letztes Jahr gab es große Bäume und lange Grasfasern samt starkem Elektrostaten.

Weniger…

Man merkt es: Es werden immer weniger Aussteller; der noch die letzten Jahre voll belegte Zwischengang war dieses Jahr leer; auch fachfremde Aussteller wie Hersteller von Lasergeräten sind inmitten der Modellbahner vertreten.  Viele Spur Null Kleinserienhersteller sind schon längst nicht mehr vor Ort – wer seine Modelle hauptsächlich direkt vertreibt, kann auf die Nürnberger Messe getrost verzichten. Das hat man bei der Messeleitung erkannt: Immerhin gab es dieses Jahr erstmals einen Bereich für Kleinserienhersteller.

…und mehr…

Trotz Teilnehmerrückgang: Auf die Frage, wie sehr die Aussteller mit der Spur Null Entwicklung zufrieden seien, kamen ausschließlich optimistische Rückmeldungen. Obwohl die Entwicklung in der Branche generell rückläufig ist, verzeichneten die Hersteller für unsere Nische einen Positivtrend. Der eine mehr, der andere etwas weniger. Die früher hin und wieder anzutreffende Gleichgültigkeit gegenüber Spur Null wurde durch eine freundlich-neugierige Aufmerksamkeit verdrängt. Auch die Zubehörhersteller merken, dass die Nachfrage in Spur Null anzieht. Auch wenn jedem klar ist, dass das Gesamtvolumen immer (deutlich) kleiner als bei anderen Spurweiten bleiben wird, ist das doch erfreulich für alle Beteiligten.

…und noch mehr in ein paar Wochen

Was bleibt also, neben dem positiven Eindruck für unsere Spurweite? Trotz vieler Termine läuft die Messe in einer durchaus angenehmen Routine. Wieder mal eine gute Gelegenheit, Leute zu treffen, und einen Überblick über einen Teil der Spur 0 Hersteller zu gewinnen. Nur: Ein mindestens genauso großer Teil der Szene wird in Buseck vertreten sein, da wird es möglicherweise sogar mehr zu sehen geben.

Das war noch längst nicht alles

Das war es jetzt erstmal mit Meldungen von Messeausstellern. Und jetzt geht es in loser Folger weiter mit Meldungen von Herstellern, die ich in Nürnberg getroffen habe und die keinen eigenen Stand hatten, und mit all jenen, die ihre Infos direkt geschickt haben. Aber zur Abwechslung gibt es zwischendrin auch noch ein paar andere Themen und Beiträge. Es bleibt noch ordentlich was zu tun, nach den ersten 30 Neuheitenberichten… Schon enorm, was es alles Neues für Spur Null gibt!

5 Reaktionen zu “Spielwarenmesse 2014. Das war es?”

  1. Dampfheinrich Antworten

    Vielen Dank, Stefan,
    für deine Fleissarbeit, uns umfassend über die Neuheiten in Nürnberg zu unterrichten, die wir nicht in Nürnberg sein konnten.
    Dampfheinrich

  2. Hallo Stefan,
    da bin ich mit Dampfheinrich einer Meinung!!
    Vielen Dank für Deine Mühe uns mit den Neuheiten
    der Spur 0 zu informieren!
    Bis bald in Busek!
    Peter Jung

  3. Bernd Schmid Antworten

    Hallo Stefan,

    auch von mir vielen Dank für deine vielen Berichte. Wir sind froh, dass Du uns auf dem Laufenden hältst.

    Gruß aus dem Süden,
    Bernd

  4. Hallo Stefan

    Herzlichen Dank für die vielen informativen Berichte und Bilder.

    Freundliche Grüsse aus der Schweiz
    Peter

  5. Frank Graeser Antworten

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die sehr ausführlichen Berichte. Seit ich das SNM-Magazin abonniert habe und hier deine Berichte finde, spare ich mir den Besuch in Nürnberg. Ich freue mich nun auf Buseck.
    Viele Gruesse aus Iserlohn
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.