Drei, vier: SNM Heft Vierunddreißig

Spur Null Magazin Heft 34

Spur Null Magazin Heft 34

Heft 34 kommt diese Woche zu den Abonnenten, und passend zur Jahreszeit ist es eine echt bunte Mischung geworden. Und zwar ganz wörtlich, denn es gibt einen Artikel zum Bau von Herbstbäumen – mit der einen oder anderen Besonderheit. Es werden unterschiedliche Baustile gezeigt und die Besonderheiten beim Bau von Hintergrundbäumen beleuchtet.

Auf dem Titel aber ist der Bahnhof Groß-Reken. Die Anlage war schon das eine oder andere Mal im Heft zu sehen, der Bahnhof selber nicht. Wir dürfen uns auf eine ausführliche Bildstrecke mit vielen Details und ungewöhnlichen Perspektiven freuen.

Um Details geht es auch in dem Beitrag „Güterwagen auf der Höhe der Zeit“, wo beschrieben wird, wie man seine Fahrzeuge mit einfachen Mitteln noch ein wenig vorbildgetreuer machen kann.

Es gibt wieder mal ein Club-Portrait, diesmal wird der zweitälteste Modellbahnverein Europas vorgestellt, der Erste Österreichische Eisenbahn-Modellbau-Klub EÖEMK in Wien. Dort wird besonderer Wert auf den Selbstbau von Rollmaterial gelegt.

Um selbst gebautes Rollmaterial geht es auch im Beitrag um den Bau der E32. Die Altbau-Ellok mit Schrägstangen-Antrieb entstand ganz ohne Bausatz als Eigenkonstruktion.

Ein ungewöhnliches Triebfahrzeug ist die Überland-Straßenbahn, die im Schnellbahnverkehr zwischen Duisburg und Düsseldorf fuhr – genauso ungewöhnlich die wie die Geschichte der 40-jährigen Bauzeit des Modells.

Wer eine Lok ganz genau nach historischem Vorbild haben möchte, der muss auf die Details gucken, denn viele Baureihen wurden in ihren Heimat-Bws individuell angepasst. Die „Hamburger Deern“ ist eine BR 82 mit den authentischen Änderungen im norddeutschen Bw.

Ein kurzer Artikel ist den Besonderheiten von Ausstellungsanlagen gewidmet, inspiriert von den Layouts der Ausstellung im britischen Telford.

Drei neue Fahrzeuge werden diesmal vorgestellt: Der Tnfs 38 Seefisch Kühlwagen, der gedeckte Güterwagen Glt 23 und die Leig Einheit wurden von Lenz ausgeliefert und wir sehen uns die neuen Wagen etwas genauer an.

Für Abonnenten gibt es als Extra diesmal einen aus Karton gelaserten Rosenbogen, wie er in vielen Gärten zu finden ist. Im Original aus Metall, oft Schmiedeeisen hergestellt, bietet der Bogen eine Rankhilfe für Kletterpflanzen.

Abonnenten Extra: Rosenbogen

Abonnenten Extra: Rosenbogen

Leider gab es diesmal ein kleines Missgeschick bei der Heftproduktion. Durch einen Übertragungsfehler wurde eine Doppelseite der Neuheitenmeldungen im Heft vertauscht und versehentlich zwei Seiten einer älteren Ausgabe gedruckt. Um aber die korrekten Meldungen an alle Abonnenten liefern zu können, wurden die betreffenden Seiten 6 und 7 in einer Nacht-und-Nebel Blitzaktion im Eilverfahren nachgedruckt und liegen den Heften als Addendum lose bei. Dadurch verzögerte sich die Auslieferung leider um zwei Tage. Sorry!

Aber das soll den Lesegenuss nicht schmälern, das Heft wird, wenn man den Vorhersagen glauben darf, trotzdem an einem strahlend leuchtenden Oktobertag diese Woche eintreffen. Viel Spaß bei der Lektüre!

Heft 34 versandkostenfrei im Shop bestellen:

8 Reaktionen zu “Drei, vier: SNM Heft Vierunddreißig”

  1. Na da bin ich ja mal gespannt, wie die Seite 6-7 später in meinem Buch lose herumfliegen wird… Schade meint Hans der Altenauer… Aber schauen wir mal, wie es aussieht!

  2. Thomas Meier Antworten

    Altenauer sei nicht so kleinlich. Das passiert auch dem Springer-Verlag in wissenschaftlichen Büchern – und die Kosten 300 bis 400 Euro. Ich freue mich jedenfalls auf das neue Heft!
    Gruss Thomas

  3. Günther B. Antworten

    traritrara, das Heft ist da!

    … und wieder einmal klasse! Danke Stefan, für deinen unermüdlichen Einsatz an der Leserfront, wenn auch die Einleitung etwas nachdenklich macht, aber das soll sie wohl auch…
    Die Einlage wird einfach reingeklebt, das wars! Kann immer mal passieren!

    Gruß Günther B.

  4. Tja, wenn der Lapsus wenigstens nur ein Blatt betroffen hätte, aber es sind 2 Blätter, und der der Einleger ist auch noch seitenverkehrt gedruckt… ansonsten bin ich voll und Ganz auf Stefan‘s Seite 3 – erinnern wir uns an das Gute…

  5. Modellbahnspezi Antworten

    Mein Heft ist bzw. war auch da.
    Durchgeblättert und dann in der Bucht verkauft.
    Ich weiß um die Mühen, ein solches Heft zu erstellen, jedoch ist diese Ausgabe in meinen Augen eine der „langweiligsten“.
    Es steht ausser Frage das der Anlagenbau und die Ausgestaltung „Kreiensen“ und „Groß-Reken“ spitzenklasse ist, jedoch wird es mir langsam echt zuviel des Guten damit, zumal im Forum ja auch Berichte davon „rauf und runter gepostet“ werden.
    Freue mich jetzt auf die Ausgabe 35, in der Hoffnung, mal wieder eine „neue Anlage“ oder einen neuen Anlagenentwurf zu sehen.

  6. Da sage einer, die Spur 0 habe keine Zukunft: Die letzte Seite verheißt „Internationale Spur 0 Tage“ für den 23./24. März 2919.
    Diesen Termin werde ich wohl leider nicht wahrnehmen können…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.