45 Jahre MEC Neusäß – Jubiläumsausstellung Januar 2019

US Fahrzeuge beim MECN

US Fahrzeuge beim MECN

Die Gründung eines Modelleisenbahnvereines für die Spur 0 im Jahre 1974 kann durchaus als Herausforderung angesehen werden. Neben dem eingeschränkten Angebot der Firmen Lima und Rivarossi gab es seinerzeit überhaupt keinen Spur 0 Gross-Serienhersteller, abgesehen von Roco/Atlas, wo ein ebenfalls überschaubares Sortiment US amerikanischer Fahrzeuge überwiegend für den amerikanischen Markt angeboten wurde. Wie gut, dass sich unter den ersten Mitgliedern die verschiedensten Talente einfanden, um die Kosten für den Aufbau der Anlage in Grenzen zu halten und so manche Lücke im Angebot der Hersteller zu schließen. Man hätte natürlich auch auf kostspieliges Kleinserienmaterial zurückgreifen können dass es damals auch schon teilweise gab, jedoch war das Budget des jungen Vereines in den 70ern durchaus beschränkt. Ein Talent war u.a. der Bau schlanker Weichen mit großem Radius aus Messingprofilen auf Holzschwellen. Die seinerzeit an zentraler Stelle verbaute, elegante doppelgleisige Hosenträgerweichenverbindung im 2m Bogen, zog die Bewunderung bei den fachkundigen Besuchern stets  nach sich.

US Dampflok beim MECN

US Dampflok beim MECN

Die Gründung der ARGE Spur 0 und des MECN liegen übrigens sehr nahe beieinander: Inzwischen verstorbene MECN Mitglieder gehörten auch zum Gründungsteam der heute weit über die Grenzen Deutschlands aktiven Interessensgemeinschaft (heute heißt das Community) . Damals wie heute diese das Ziel die Verbreitung der Spur zu fördern. Auch der bekannte Modellbahner Rolf Ertmer wurde rechtzeitig zum Bau seiner „Repa-Bahn 3“ Arge-Mitglied. Nach eigenen Worten bewahrte in dieser Austausch auch vor vielen Planungs- und Baufehlern.

Nach dem Verkauf des damaligen Vereinsheimes in der alten Schule von Hainhofen, konnte der MECN Anfang der 80er Jahre in den ehemaligen Stellwerksanbau des Bahnhofs Westheim einziehen, wo er auch nach dem Übergang von der DB an einen privaten Investor  heute noch sein Domizil hat. Nach jahrelangem Aufbau der großen Landschaftsanlage wurden in den letzten 2 Jahren die letzten Lücken im Gelände geschlossen. Als neues Bauprojekt steht die Umsetzung eines mehrgleisigen Kopfbahnhofes an, die Planungen dazu laufen auf Hochtouren – neue Mitglieder zum Mitbauen sind herzlich willkommen.

Zuletzt freute sich der Verein auch über 4 jugendliche Neuzugänge, die den Beweis antreten, dass die Spur 0 nicht nur das Faszinosum einer ergrauenden und silberhaarigen Modellbahnergilde darstellt.

Auf besonderen Wunsch unserer letztjährigen Ausstellungsbesucher fahren wir auch in diesem Jahr wieder amerikanisch. Das bedeutet, dass sämtliche Züge, Ausstattungsdetails, Gebäude und Autos nach deutschem Vorbild gegen die nordamerikanischen Pendants ausgetauscht wurden. „Good morning America, how are you…” möchte man dann mit John Denver einstimmen,  wenn die typischen, endlos langen Wagenschlangen der amerikanischen Ganzzüge ihre Runden auf der weitläufigen Vereinsanlage drehen. Klangvolle Namen der nordamerikanischen Bahngesellschaften, wie „Union Pacific“, „Chesapeake & Ohio“ oder „Rock Island“ finden sich auf den Flanken der mächtigen Dampf-und Dieselmaschinen. Daneben findet sich aber auch das eine oder andere Kleinod aus der Anfangszeit der amerikanischen Eisenbahngeschichte, wie der Strassenzug einer Westernstadt im Zustand der 40/50er Jahre oder „putzige“ Shay – Dampfloks, die auf der Schmalspurstrecke verkehren.

„All aboard“ heißt es an den 3 Sonntagen: 6. Januar (Heilig Drei König), 13. Januar und 20. Januar  2019, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Im Clubheim Bahnhof  Westheim,

Hindenburgstraße 4 in 86356 Neusäß. Zur stilgerechten Anreise empfehlen wir die Nutzung der Regionalbahnline R6 (Augsburg –Ulm), die direkt vor dem Vereinsheim hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.