Kiss wechselt auf 1:45, bleibt bei Messing

Kiss Produktseite für Spur 0 im September 2017

Kiss Produktseite für Spur 0 im September 2017

Im neuesten Newsletter kündigt die Firma Kiss einen Wechsel ihrer Firmenpolitik für den Spur Null Maßstab an. Statt für den deutschen Markt wie bisher im Maßstab 1:43,5 zu produzieren wird man die nächsten Modelle im Maßstab 1:45 herstellen. Schweizer Modelle wie jüngst die Ellok SBB Re 4/4 wurden sowieso schon in dem Maßstab hergestellt.

Kiss betont, dass das nichts mit dem früher vehement ausgetragenen Zwist zwischen den Anhängern des Maßstabes 1:45 und 1:43,5 zu tun habe, sondern rein pragmatischen Erwägungen entspräche. Die Firma folgt damit nach eigenen Angaben dem „weitaus überwiegenden Wunsch der Spur 0er“. Eine parallele Produktion beider Maßstäbe sei unwirtschaftlich. Das letzte in 1:43,5 hergestellte Modelle wird die BR 38 sein, die Anfang 2018 ausgeliefert werden soll. Die in 1:43,5 angekündigte V90 und die BR 98.7 werden gestrichen.

Es bleibt aber bei der gewohnten Messingbauweise, Kunststoffmodelle wie in 2013 und 2014 angeboten soll es nicht geben. Ab 2018 sollen neue Modelle in 1:45 vorgestellt werden. Der noch vorhandene Lagerbestand an Fahrzeugen in 1:43,5 wird in einer Sonderaktion zu ermäßigten Preisen angeboten.

www.kiss-modellbahnen.de

7 Reaktionen zu “Kiss wechselt auf 1:45, bleibt bei Messing”

  1. Ein interessanter und mutiger Schritt, sich nun auch bei Messingmodellen komplett auf 1:45 fest zu legen.
    Auch wenn 1:45, bezogen auf die Spurweite, der richtige Maßstab ist, hat 1:43,5 auf jeden Fall eine Daseinsberechtigung und wird es auch immer haben.
    Alleine, weil dieser Maßstab im laufe der Jahre/Jahrzehnte sehr schöne Modelle hervorgebracht hat.

    Man kann der Firma Kiss nur viel Erfolg bei diesem Vorhaben, und für uns Nuller schöne und interessante Modelle, wünschen.

    Gruß
    Thomas

  2. Enttäuschende Nachrichten aus Deutschland, GB und Frankreich behaupten mit 1.43.5. Jetzt muss ich nur auf ebay, Auktionshäuser und spezialisierte Secondhand Händler zurückgreifen. Ich habe lange auf Wunder, Kiss und Lematec aufgegeben, meine wenigen schönen Stücke in Messing müssen nun in Bezug auf meine deutschen Interessen genügen.

    It was good to speak to Stefan at Guildex, here we alter the track gauge if it bothers one so much.

    Gruss aus GB

    Nick

  3. Es ist vielleicht ein Schritt in die Richtung Vereinheitlichung. Der Streit in Deutschland zwischen die zwei Maßstäbe hatte möglicherweise vielen Hersteller zurückgehalten davon, in Spur 0 zu herstellen. Es bleivt zu sehen, was davon auskommt…

    Gruß,

    Ákos

  4. Hallo liebe Modelleisenbahner

    Ich wünsche der Firma Kiss viel Glück bei der Umsetzung.
    Ich gehöre zu den Leuten die das alles miterlebt haben , wie es mit der Auseinandersetzung der verschiedenen Spurweiten oft gestritten wurde zum leid der Hersteller.
    Man sollte sich auf eine Spurweite 1:45 einigen , damit bei der Spur 0 mehr Ruhe einkehrt und es kommt allen zu gute.
    Sicherlich werden einige schimpfen oder dagegen sein, aber es bringt nichts gegen den Strom zu schwimmen.
    Wichtig ist das wir Freude am Hobby haben.

    Gruss dieter

  5. Hans von Draminski Antworten

    Am Streit der Maßstabs-Fanatiker scheiterte seinerzeit der Einstieg von Roco in die Spur Null. Die wirtschaftliche Achterbahnfahrt, welche die Österreicher hinter sich haben, mal außen vor gelassen: Für die Nuller wäre das Engagement von Roco gewiss kein Schaden gewesen, zumal bei dieser Firma schon in den 1980er Jahren ein Detaillierungsgrad und eine Zuverlässigkeit der Antriebe gepflegt wurden, an die sich andere erst langsam heran getastet haben. Zudem hatte man bei Roco durch die US-Atlas-Fertigung große Erfahrung in Sachen Null. Wenn nun Kiss auf 1/45 umschaltet, ist das durchaus ein Signal. Ich hoffe bloß, dass man auch an Lenzkupplungs-Fahrer wie mich denkt und eine Möglichkeit vorsieht, die Schraubkupplung problemlos auszutauschen. Ein optionaler NEM-Schacht mit KK-Kulisse wäre ein Traum…

    Gruß, Hans

  6. Gerne schließe ich mich dem Vorredner an. Ich denke, es wäre nur konsequent, auch gleich die fernsteuerbare Kupplung mit zu übernehmen, da sie sich mittlerweile als Standard etabliert hat. Ein Austausch gegen die Schraubkupplung sollte natürlich möglich sein.

    Gruß

    Sylvie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.