Scho g’sehn? Heft fuffzehn!

Titelbild SNM Ausgabe 15

Titelbild SNM Ausgabe 15

Endlich Schluss mit der Sommerhitze! Keine Verlockungen mehr im Freibad, keine Fahrräder, die schwitzend bestrampelt werden wollen, keine bratenden Bikini-Schönheiten am Sommerstrand, jetzt kommt die kühle, bunte Jahreszeit. Wir freuen uns auf sanfte Sonnentage mit goldenem Licht, auf wärmende Getränke nach einem frischen Herbstspaziergang, und auf den Beginn der Bau- und Bastelsaison. Und damit Sie beim warmen Grog nicht rausgucken müssen auf den Schnürlregen, gibt es wieder was zu lesen. Um dann, inspiriert durch die Lektüre, sich neuen Projekten widmen zu können.

Zum Beispiel der Bepflanzung der Anlage mit Buchen, Birken und Eichen. Wie man preiswert erstklassige Modellbäume baut, zeigt Thomas Zube in vielen einzelnen Schritten. Eine ebenso ausführliche Anleitung kommt von Eckhard Huwald, der in Teil 6 der Serie über das Altern von Rollmaterial seine Methode für Reisezugwagen beschreibt. Wie von Eckhard gewohnt, werden die Wagen nebenbei gleich ein bisschen gepimpt.

Eine unverdientermaßen wenig bekannte Methode, Gleise zu verlegen ist die mit Maler-Acryl. Einfach, preiswert, flexibel, geräuschdämmend. Höchste Zeit, das Vorgehen mit Acryl beim Verlegen von Flexgleisen einsteigergerecht zu beschreiben.

Die Internationale Arbeitsgemeinschaft Spur 0 feiert 2013 ihren 40-jährigen Geburtstag, eine gute Gelegenheit, den großen Modellbahnverein einmal vorzustellen.

Eine spektakuläre Überraschung kommt von Stefan Prohaska. Er hat die Dampflokomotive K.k.st.B. Baureihe 100 in Spur Null aus Messing gebaut und dabei einen außergewöhnlichen Grad an Detaillierung umgesetzt, mit Schraubenköpfen, die nur Bruchteile von Millimetern groß sind. Großartiger Modellbau aus Metall.

Eine top gestaltete Anlage mit dem Thema „Lippstadt Nord“ besticht durch einen detailverliebten Nachbau des Originals und durch eine enorme Tiefenwirkung.

Der Hubschiebedachwagen Kmmks 51 von Brawa und die Güterzugbegleitwagen Pwg PR 14 von Lenz werden jeweils auf einer Doppelseite bis ins Detail in Wort und Bild vorgestellt. Auch die neue V200.0 von MBW ist im Blickpunkt, vor allem im Vergleich zu ihrer Schwesterlok, der erst wenige Monate alten V200.1.

Klar gibt es auch wieder viele Neuheiten, die Hersteller waren über die Sommermonate fleißig und bringen neues Rollmaterial und Ausstattungsdetails auf den Markt.

Abonnenten dürfen sich über einen umfangreicheren Bausatz freuen: Ein Kiosk aus Kassel wird in Heft 15 und im kommenden Heft 16 zu finden sein. Ein Kreativ-Bausatz mit viel Potential für eigene Ideen, Teil 1 in diesem Heft. Hier ist das  Inhaltsverzeichnis von Heft 15 als PDF. Viel Spaß beim Schmökern!

6 Reaktionen zu “Scho g’sehn? Heft fuffzehn!”

  1. Klaus-Peter

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für ein tolles, neues Heft.
    Und Dein Editorial ist einfach klasse!!

    Viele Grüße aus Bramfeld

    Klaus-Peter

  2. Juergen

    Hallo Stefan,

    leider heute schon fast durchgelesen, geht immer viel zu schnell.

    Die Einleitung erinnert mich an „Hänsel & Gretel Hexenjäger“ und ist ein recht gelungener Seitenhieb auf unsere heutige „schneller, billiger, perfekter-Gesellschaft“. Wie nanntest Du das Gegenmittel noch ? Entschleunigung.

    Viele Grüße aus dem Bereich Deutschlands, wo viele andere Urlaub machen,

    Juergen

  3. Frank / Hamburg

    Hallo Herr Karzauninkat,

    wieder ein wunderbares Heft!
    Die Seite 3 ist sehr gelungen. Gilt das doch auch in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft und besonders in unserem Beruf.

    Danke und Gruß aus Hamburg

    Frank

  4. Hallo stefan grimm,
    Das maerchen koennte wie folgt gut enden: Es war alles wieder so wie vor 10 Jahren, als die maerchenwelt nur fuer eine kleine Zahl geduldiger Menschen zur verfuegung stand. Leider nur ein traum, seufz. Hp1 fuer 0SM

  5. Christian Schmidt

    Hallo Stefan,

    vielen herzlichen Dank für das wunderbare neue Heft. Bei mir hat´s bis jetzt nur mal zum schnell durchblättern gereicht … am Wochenende ist dann endlich Zeit zum Lesen und Entschleunigen ;o)
    Dein Vorwort finde ich sehr gelungen. Trifft´s auf den Punkt.

    Viele Grüße
    Christian

  6. Andreas Liebe

    Hallo Stefan,

    auch Heft 15 ist wieder eine Augenweide!
    Eine einfach nur schöne Zeitschrift, die voll das Herz des 0-Bahners trifft.
    Nur hat die Zeitung viel zu wenig Seiten, da sie schon ausgelesen ist.
    Vielleicht gelingt es mir ja in überschaubarer Zukunft auch einen Artikel beizusteuern, der Wille ist da, aber es fehlt ein wenig an der Zeit.
    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
    Nochmals danke für das neue Heft.

    Mit besten Grüßen vom Sollingwaldrand

    Andreas