Steiner gibt Spur 0 Aktivitäten auf: Ende für BR 85 und BR 98.3 Glaskasten

Logo Steiner Modellwerke

Logo Steiner Modellwerke

Durchaus kein allzu häufiger Vorgang: Der Produzent kündigt dem Auftraggeber ohne Angabe von Gründen. So geschehen in Fernost: Die Firma Steiner hatte zwei Projekte in der Pipeline, die beide schon im Prototypenstadium waren: Die Tenderlok BR 85 und die kleine Lokalbahn-Dampflok BR 98.3, den Glaskasten. Beide wurden schon als Handmuster vorgestellt, und trotzdem zieht der Hersteller in Fernost den Stecker.

Das hieße, dass ein neuer Hersteller gesucht werden muss. Angesichts der aktuellen Ankündigungen anderer Importeure wird Stefan Steiner aber davon Abstand nehmen und stattdessen beide Projekte beenden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

„Im letzten Jahr starteten wir unsere Aktivitäten in Spur 0 im Maßstab 1:45. Die beiden ersten Projekte waren die Modelle der Baureihe 85 und der Baureihe 98.3.

Diese sollten in Zusammenarbeit mit einem asiatischen Produzenten entwickelt und gebaut werden. Handmuster der beiden Baureihen konnten auf verschiedenen Messen und Ausstellungen präsentiert werden.

Vor kurzem erhielten wir vom Produzenten die einseitige Kündigung dieser Zusammenarbeit ohne Nennung von Gründen. Somit müssten beide Projekte mit einem neuen Produzenten neu gestartet werden.

Durch das neue Engagement eines Spur 1 Importeurs im Spur 0 Markt mit Ankündigung der BR98.3 sowie der Ankündigung eines Spur 0 Importeurs der BR85 haben wir uns entschieden, unsere Aktivitäten im Spur 0 Markt zu beenden. Eine Doppelentwicklung wollen wir nicht fördern und würde keinem der Importeure nützen.

Somit sind leider alle Auftragsbestätigungen in Spur 0 ab sofort nicht mehr gültig. Wir bitten um Ihr Verständnis für diesen für uns nötigen Schritt!

Betroffen von der Kündigung seitens des Produzenten ist auch unser Schrägbekohlungsaufzug in Spur 1. Dieser wird aber, wie auch unsere BR81 in Spur 1, gebaut werden und zur Auslieferung kommen. Die BR 81 ist zu 95% fertig und könnte in 2 Wochen zur Abnahme kommen. Diese wird sich allerdings durch den Ausbruch des Coronavirus in China voraussichtlich noch weiter verzögern. Auch hier bitten wir unsere Kunden um Verständnis!“

Damit ist innerhalb kurzer Zeit ein Anbieter, dessen Projekte bereits weit fortgeschritten waren, wieder vom Markt verschwunden.

5 Reaktionen zu “Steiner gibt Spur 0 Aktivitäten auf: Ende für BR 85 und BR 98.3 Glaskasten”

  1. Norbert Gerhards Antworten

    Hallo NSM Leser,
    Gerüchte gab es ja schon länger. Nach der Ankündigung von KM1 kommt diese Info dann nicht mehr überraschend. Wegen der anhaltenden Gerüchte hatte ich mir dann 2019 noch eine BR85 von Schönlau eingekauft. Glück gehabt!
    KM1 Modelle kommen für mich nicht in Frage, da ich die Vorbestellzeiten als extrem lang empfinde.
    Obwohl man als langjähriger Nuller Warten und Absagen stets gewohnt war, werde ich mich an diesen Attitüden heutiger Hersteller nicht beteiligen. Es wird nur noch gekauft, was am Markt vorhanden ist.
    Freundliche Grüße, Nobbi

  2. Ich verstehe die Modellpolitik der Hersteller überhaupt nicht mehr.
    Viele , die mit der Spur 0 unterwegs sind ,haben doch nur relativ wenig Platz.
    Warum werden dann solche grossen Dampfloks produziert, dann auch noch von verschiedenen Herstellern?
    Warum werden nicht Triebwagen angeboten?
    Warum wird in der Spur 0 so vehement in Epochen gedacht ?
    Auch heute fahren Oldtimer auf Gleisen und Strassen.
    Es ist alles eine Interpretation, was jedoch dazu führt, siehe z.B.Lenz, dass nichts Modernes kommt, sondern nur, was der Produzent offenbar in seiner Jugendzeit selbst erlebt hat.
    Das finde ich sehr schade, denn es gibt auch schöne und interessante moderne Triebfahrzeuge.
    Ein Herr Lenz hatte mal so schön in einem Interview gesagt, dass von seiner Seite aus jedes Jahr eine kleine und eine grosse Dampflok auf den Markt kommen soll.
    Was ist davon geblieben?
    Zu der Firma Steiner möchte ich sagen, dass ich es sehr schade finde.
    Ich hatte 2 Glaskästen und die BR85 vorbestellt.
    In Zukunft werde ich es auch so machen, nur das kaufen, was auf dem Markt ist und keine Vorbestellungen mehr tätigen.
    Und ich werde wieder mehr auf dem Spur H0 Markt tätig sein.
    Denn technisch, wie Sound und Fahreigenschaften gibt es zwischen 0 und H0 keinen Unterschied mehr, siehe neueste Modelle z.B.von Roco .
    Nachdenkliche Grüsse, Andreas

  3. Guten Tag

    Über so eine ähnliche Situation hatte seiner Zeit,s schon einmal der Herr Hübner geschrieben . Er war damals im Bereich Spur 1 mit seiner Firma Hübner schon recht erfolgreich. Sein Sortiment könnte man als Vollsortiment für die damalig Zeit bezeichnen .Wer den Herr Hübner kannte er war einer der seinen Ärger immer freien Lauf gelassen hat und dabei auch Ross und Reiter nannte. ( Also keine Gerüchte von mir ) . Letztlich blieb er auch irgendwie mit seiner Firma auf der Strecke ( verschiedene Gründe ) und der Spur 1 ging dabei einiges verloren. Den in sein Schubladen lag noch einiges was er gerne auf den Markt hätte bringen wollen . Da war zum Beispiel die V 60 welche nicht realisiert wurde weil ein andere Anbieter diese plötzlich auch ankündigte.
    Vieles seiner Information schrieb er sehr offen in seiner eigen Hauszeitung Gleisdreieck . So ging es in der Ausgabe 13/2006 im Vorwort um die Verdrängung/ Doppelentwicklung innerhalb der Spur 1 durch Mitbewerber und in der Ausgabe 12/ 2005 Seite 7 ging es um Liefertermine und Preise – ein ehrliches Wort ,,in diesem Beitrag ging es um den Umgang in Asien mit Hersteller aus Deutschland.
    Wie gesagt dass sind keine Gerüchte sonder damals alles öffentlich von Herr Hübner geschrieben und vielleicht hat der eine oder andere Spur Nuller diese Ausgaben sogar noch Zuhause. Warum ich dies alles schreibe , durch das Ende von der Firma Hübner ging der Spur 1 bis heute ein Anbieter mit vielen Ideen verloren . Zwar ging sein Sortiment an eine andere Firma über aber diese haben nicht mehr das Herzblut eines Herr Hübner.
    Ich weiß auch der Herr Hübner war nicht immer ganz einfach, aber er war für vieles ein Wegbereiter und brachte viele zur Spur 1.
    Die Vergangenheit wiederholt sich oft und in diesem Fall bleibt der Kunde auf der Strecke.

    Mfg
    Lothar
    Spur Null Galerie

    P.s. Auch Brawa werden die Nuller eines Tages vermissen wenn von dieser Firma wirklich nichts mehr kommt.

  4. Alexander Jung Antworten

    Es wird Zeit dass wir von Vorbestellt Modellen weg kommen, und die Hersteller sich für Modelle fest entscheiden. Mann kann ja Modellbefragungen machen und dann ist es vielleicht möglich dass dann nicht jeder das gleiche Produziert. Gruß A Jung

  5. Hallo in die Runde,
    ich sehe das änlich. Vorbestellen werde ich nichts mehr, es gab zu viele leere Versprechen.
    Was auf den Markt kommt und lieferbar ist kann ich ansehen und wenn es mir gefällt (und der Preis passt)kaufen.
    Da wird man nicht enttäuscht und freut sich um so mehr über ein Wunschmodell das dann greifbar ist.
    Allerdings gibt es mir doch schon sehr zu denken wenn Hochpreisanbieter ein solches “Geschäftsinteresse” zeigen.
    Und noch eins zum Schluss: Doppelentwicklungen von Modellen sind in den großen Spuren wenig hilfreich, Absprachen dagegen würden für eine Vielfalt in der 0 – Welt sorgen und das schöne Hobby für viele noch interessanter machen.
    Einen schönen Abend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.