Neuer Hersteller bringt BR 41 in Messing

Stiletto Flyer zur BR 41

Stiletto Flyer zur BR 41

Es war eine echte Überraschung in Gießen: Ein neuer Hersteller macht sich auf, die Szene mit weiteren Modellen zu bereichern.

Das ist auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Konstellation, ist der Betreiber des Antiquariats Stiletto doch eher für seine Bücher aus der Eisenbahnwelt bekannt. Aber wer einen solchen Buchhandel betreibt, der hat selber eine Passion für die Eisenbahn. Und wichtiger noch: Die kaufmännischen und technischen Fähigkeiten und vor allem Kontakte zu den Leuten, die ein solches Vorhaben professionell unterstützen können. Dazu kommt einerseits der Mut, sich auf ein solches Abenteuer einzulassen, und andererseits auch die finanziellen Möglichkeiten und nicht zuletzt eine gehörige Portion Realitätssinn und ein besonderes Gespür für die Stimmung in der Spur Null Szene.

Alles zusammen ergibt den Plan von Mario Stiletto, eine große Güterzuglokomotive in Spur 0 auf die Räder zu stellen, die Baureihe 41. Das beginnt nicht mit großspurigen Vorankündigungen, sondern mit einer Art von Markforschung in Form einer „Vormerkung“. Interessenten können sich unverbindlich registrieren lassen und ihr Interesse bekunden, damit der Hersteller ein wenig Informationen und Daten für die Planung erhält.

Natürlich wird das Modell in Fernost hergestellt werden, die Kontakte sind bereits geknüpft und die Planungen sehr konkret. Viele Rahmendaten stehen fest, wenn auch über Details noch entscheiden werden wird. Jedenfalls werden keine vorhandenen Modelle oder existierenden Konstruktionsdaten als Basis hergenommen, sondern die Originalpläne von Krupp stehen zur Verfügung; auch wenn modellspezifische Kompromisse natürlich eingegangen werden müssen. Das sind die Features der geplanten BR 41:

  • Maßstab 1:45
  • Material Messing und Edelstahl
  • Gefederte Fahrwerksachsen
  • Faulhabermotor mit Riemenantrieb
  • Digitalausstattung von Lenz mit Sound
  • Getakteter Dampf aus Schornstein und Zylinder (!)
  • Lautsprecher in Kessel und Tender
  • Schraubenkupplung, auf Lenz Kupplung tauschbar
  • Warmweiße LED Beleuchtung mit rot/weiß Wechsel
  • Führerstands- und Fahrwerksbeleuchtung
  • Mindestradius 950 mm

Sieben Varianten sind geplant:

  1. DRG Epoche II mit Wagner Windleitblechen und Nietentender 2´2´T32
  2. DB Epoche IIIa mit Wagner Windleitblechen und Nietentender 2´2´T32
  3. DB Epoche III mit Witte Windleitblechen
  4. DB Epoche III mit Witte-Hochleistungskessel und Kohletender 2´2´T34
  5. DB Epoche III mit Witte-Hochleistungskessel und Öltender 2´2´T34
  6. DB Epoche IV mit Witte-Hochleistungskessel und Öltender 2´2´T34
  7. DR Epoche IV mit Reko-Kessel Typ 39E und Tender 2´2´T32

Neben der Planung macht sich der zukünftige Hersteller schon jetzt Gedanken über die Nachhaltigkeit des Modellangebotes: Für Service und Reparaturen ist bereits gesorgt.

Laut eigenem Bekunden sind bei der ersten Vorstellung der Idee bei der Messe in Gießen schon überraschend viele Vorbestellungen eingetroffen, obwohl angesichts der frühen Phase noch nicht alle Details feststehen. Das betrifft auch ein nicht unwesentliches Detail: Der Preis. Der soll zwischen 2.500 und 3.000 Euro liegen. Genauer wird es im Laufe des Projektes werden. Es soll auf eine Auslieferung zum Jahresanfang 2019 hingearbeitet werden. Wir dürfen gespannt sein.

Zur Registrierung kann man den Coupon des Flyers einsenden oder den Warenkorb bzw. die Produktanfrage des Onlineshops benutzen.

http://www.bahnbuch.de/spur-0/index.htm

11 Reaktionen zu “Neuer Hersteller bringt BR 41 in Messing”

  1. Richard ,der oide Eisenbahner Antworten

    Hallo Mario ,

    meine Hochachtung, wenn Dir dieses Vorhaben mit der BR 41 gelingt, das wäre ein echter Kracher für uns Spur 0 ‚er. Hoffe dass die Resonanz hoch ist.
    Dann kann ich Dir nur
    viel Glück wünschen zu Deinem Projekt.

  2. Hallo, ganz viel Glück für dieses ambitionierte Projekt. Toll, dass es die 41 werden soll. Die Mikado. hat mir immer am besten von allen Schlepptenderlokomotiven gefallen. Herzliche Grüße, Norbert

  3. Thorsten Wagner Antworten

    Hallo,
    ich hoffe sehr,das genügend Vormerkungen eingehen werden.Ein Traum die BR 41 Öl in Spur 0 könnte wahr werden.
    Gruß Thorsten

  4. Ralf Ehlers Antworten

    Hinweis:
    Über den Warenkorb des Onlineshops lässt sich keine Vormerkung vornehmen da der „Mindestbestellwert unterschritten wird“.
    Es grüßt, Ralf Ehlers

    • Guten Abend Herr Ehlers,
      beim Einstellen der Spur 0 haben wir vergessen den Mindestbestellwert zurück zu setzen. Da hat das System ganze Arbeit geleistet.
      Aber nun ist es möglich. Vielen Dank für den Hinweis.
      Viele Grüße Mario Stiletto

  5. Hans -Joachim Koppmann Antworten

    Hinweis:
    PS schließe mich an Herrn Ehlers an und BR41 öl wäre klasse
    Gruß HJK

  6. Ich denke, dass ein gewisses Maß an Umsicht in Bezug auf dieses Projekt erforderlich ist, nachdem die anfängliche Fanfare abgeklungen ist. Fragen Sie sich, kann ein Museum Qualitätsmodell für unter 3000 Euro gebaut werden und mit einem Wenderadius von unter einem Meter, ist es unwahrscheinlich, Miniaturlager oder funktionierende Blattfedern zu haben. Da der Preis den Bau in Korea mit den etablierten Herstellern fast sicher ausschließt, wo wird er hergestellt? China?. Kein Land bekannt für seine Museumsbauqualität. Wenn Modelle in Museumsqualität für unter 3.000 Euro gebaut werden könnten, würden Lematec, Kohs, Key, Masterpiece und Marsh dies bereits tun. Es kann durchaus ein vernünftiges Modell sein. Museumsqualität? Unwahrscheinlich.

    • Der Begriff „Museumsqualität“ ist nicht definiert. Er wird in vielen Bereichen als Grundlage für Qualität benutzt. Im Modellbau für feinste Detaillierung. Das heißt aber nicht, dass wir funktionierende Blattfedern nutzen wollen oder die Räder ohne ein Seitenspiel.
      Unser Modell soll für ambitionierte Modellbahner eine perfekt detaillierte und funktionsfähige Dampflokomotive sein, die jeder nutzen und einsetzen kann.

      • hallo Mario, „Museumsqualität“ impliziert ein Modell, das den höchsten Ansprüchen an Treue gerecht wird und die notwendigen Kompromisse auf ein absolutes Minimum reduziert, aber ohne das zu schaffen, was Amerikaner als „Regalkönigin“ bezeichnen, schön anzusehen, aber schlechte Läufer. Man kann Museumsqualitat erreichen, ohne die Leistung zu opfern. Zum Beispiel, Stanzniet Detail im Gegensatz zu geätzten Nieten, richtig konturierte Speichen usw ………. Es ist schade, dass 0 Skala in Deutschland hat in einem Rennen auf den Boden verlagert, während Importeure anderswo bestrebt sind, die verbessern Produkt. Wenn deutsche 0 Fans mit der gewählten Richtung zufrieden sind, dann sei es so, mein Interesse verringert sich folglich.

        • Hallo Nick, unserer beider Auffassung von „Museumsqualität“ für eine Messing-Kleinserie driften auseinander. Aber wie Sie selbst wissen, sind auch für Museen gebaute Modelle in Deutschland und sonst auf der Welt von unterschiedlicher Ausstattung, Detaillierung und Qualität. Alles eine Frage des Preises. Trotzdem „Museumsqualität“.
          Nun, vor Ankündigung unseres Modells hatten wir viele Gespräche mit Spur Oern geführt um die Wünsche und Preisvorstellung für ein solches Projekt auszuloten. Also Marketing und das Machbare in unser Projekt aufgenommen.
          Aber es freut uns, dass Ihr Interesse uns noch eine Chance gibt. Unser Ziel: Must have

  7. Herr Stiletto, schlecht bzw. nicht funktionierende, super empfindliche Top-Vitrinen-Modelle will doch kaum einer. Ihr Anspruch ist der bessere Weg. Gut, dass Sie es klar gestellt haben. Gruß, Norbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.