Sommer, Sonne, Stromberg 2018 – Schmalspur

Das FREMO Treffen in Stromberg 2018 hatte wie immer einen großen Anteil an Schmalspurmodulen.

Steckenbeschreibung Schmalspur

Vom Übergabe-Bahnhof Werkelburg (an den sich gleich der Bahnhof Mattoni für das Zwischenpuffern von Wagen anschloss) ging ein Ast via Hardhausen zur Kalksteinverladung Westerloh und endete im Schattenbahnhof Kastheim.

Am anderen Ende von Werkelburg führte die Strecke in die Hallenmitte und dort alsbald zum Kontenpunkt Camedo mit seinen zahlreichen Gleisen und Anschließern. Auf dem Weg nach Dajöh wurden noch Petersruh und der Werksanschluss der Grafensteiner Zementwerke passiert. Als überaus gelungen stellte sich die Nähe der Kalkverladung und des Zementwerkes dar – für letztes wird nämlich ein Schlüssel benötigt um die Weiche in den Anschluss zu öffnen; naja – und der wird halt auch schon mal vergessen mitzunehmen.

Mit dem kurzen Streckenast Camedo – Klappheim inkl. Anschluss Treibstoffhändler Schöll ist die „Hauptstrecke“ der Schmalspur beschrieben. Auf diesen Streckenteilen wurde Betrieb mit Fahrplan abgewickelt.

Vor Camedo ging es in den „Waldbahnast“ mit Paltin und seiner Holzverladung, der Kohlemine, Diamont Springs, dem neuen Bahnhof Brink und dem ebenfalls amerikanisch gestalteten Santa Rosa. Die Streckenlänge der Schmalspur betrug ca. 176m

Gleisplan SSS 2018

Gleisplan SSS 2018

Betrieb Schmalspur

Wie erwähnt wurde auf einem Teil der schmalspurigen Strecke nach Fahrplan gefahren, Buchfahrpläne für die Zugmannschaften und Bildfahrpläne an den Bahnhöfen. Der Waldbahnast wickelte seinen Betrieb mit Ereigniskarten ab.

Dazwischen gesellten sich dann noch die Rollbockwagenzüge. Diese wurden absichtlich nicht in den Fahrplan der Schmalspur aufgenommen, das ich das Auflagen der Wagen recht langwierig gestaltet und so jeden Fahrplan „sprengen“ würde. Durch die ausgehängten Bildfahrpläne konnte sich der Zugführer orientieren und Kreuzungen planen.

Fazit

Das bereits seit 2010 an diesem Ort durchgeführte Fahrtreffen war auch dieses Mal vortrefflich gelungen. Die professionelle und erfahrene Mannschaft macht es immer wieder zu einem Genuss. Doch, man darf auch nicht vergessen, was im Vorfeld eines solchen Treffens alles zu leisten ist! Halle buchen, Fahrpläne und Frachtagenten erstellen, bzw. „füttern“ und nicht zu vergessen die Verpflegungs-Logistik. Hier ein besonderer Dank an die Küchen-Mannschaft. Die Verpflegung war wieder mal hervorragend in Auswahl und Geschmack! Ein großer Dank an alle Beteiligten und besonders an die, die sich im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung ganz besonders mit eingebracht haben.

Nach dem Treffen ist vor dem Treffen. Und so freuen wir uns schon auf den nächsten Termin im Herbst 2018, wenn es wieder heißt, Hp1 in der Deutscher Michel Halle zu Stromberg.

Bilder: Thomas Zube, Thomas Krüger, Detlef Racky
Text: Detlef Racky, Thomas Krüger

Teil 1: Sommer, Sonne, Stromberg 2018 – Regelspur

Eine Reaktion zu “Sommer, Sonne, Stromberg 2018 – Schmalspur”

  1. Es war ein entspanntes Fahren auf dem Schmalspurteil. Interessante Gleisführung, vielfältiger Modulausbau und angenehme Gespräche.

    Viele Grüße von Rainer aus F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.