Zugmonitor: So pünktlich ist die Bahn

Auf der Modellbahn ist es keine große Sache, wenn mal ein Zug unpünktlich ist. Sofern es überhaupt einen Fahrplan gibt, sieht man großzügig über eine Verspätung hinweg. Was im Maßstab 1:45 nur ein müdes Lächeln kostet, das nervt im Maßstab 1:1 ganz erheblich.

Zugmonitor der Süddeutschen Zeitung

Zugmonitor der Süddeutschen Zeitung

Ein paar wenige Minuten Verspätung klingen erst mal nicht dramatisch, können sich aber im Fernverkehr durch einen verpassten Anschluss schnell zu Stunden und einem verpassten Termin auswachsen. Wie pünktlich die Züge fahren, das ist daher zu großen Teilen eine Definitionsfrage: Ab wann zählt eine Verspätung überhaupt? Die Deutsche Bahn hat in Sachen Pünktlichkeit in der öffentlichen Wahrnehmung ja nicht gerade den besten Ruf, und so muss sie sich gefallen lassen, dass immer mehr externe Beobachter die offiziellen Zahlen in Frage stellen.

Die Süddeutsche Zeitung hat es in einem aufwendigen Projekt auf sich genommen, mal selber nachzusehen. Sie hat den „Zugmonitor“ gestartet. Das ist eine interaktive Karte auf der Webseite der Süddeutschen, die das gesamte Fernstreckennetzt der Bahn abbildet und sämtliche Züge in Echtzeit begleitet. Mit den gesammelten Informationen werden später Basisdaten für eine eigene statistische Erfassung gesammelt. Was aber mindestens genauso spannend ist: Die Züge und ihre Fahrt lassen sich live beobachten. Mit einem Klick lässt sich der Fahrplan samt Kartendarstellung abrufen, und natürlich der aktuelle Stand der Dinge.

Böse Zungen behaupten ja, dass viele Modellbahner vergleichsweise selten die echte Bahn benutzen und viel lieber mit dem Auto fahren. Das muss nicht sein, denn jetzt hat man alles im Blick.

Und weil die Daten live bereitgestellt werden, kann man sie natürlich prima für die kurzfristige Reiseplanung nutzen und auch ablesen, ob und wie lange der angekündigte Besuch sich verspäten wird.

Wie würde Mr. Spock sagen? Faszinierend!

http://zugmonitor.sueddeutsche.de

9 Reaktionen zu “Zugmonitor: So pünktlich ist die Bahn”

  1. Hm, jetzt vermisse ich aber wirklich den Bezug zu unserer Spur 0 und damit zum Titel des Forums….!

    Oder haben wir hier nun die gleichen Diskussionen wie bei DSO (www.drehscheibe-online.de)???

    Nachdenklicher Gruß in froher Hoffnung auf einen schnell kommenden Spur-0-Bericht,
    Stefan P.

  2. Wo ist hier ein Forum? Hier ist eine Website des Spur Null Magazins. Da kann der „Hausherr“ doch auch interessante Hinweise vom großen Vorbild geben. Oder etwas Historisches oder etwas über Technologien mit Eisennahnbezug. Modellbahn steht doch stets im Kontext des großen Vorbilds, der Kultur oder den Technologien.

    Auch wenn das hier wenig mit der Spur 0 zu tun hat, gehört es doch zur aktuellen „Allgemeinbildung“ von Bahninteressierten. Solange solche Meldungen nicht überhand nehmen, finde ich so etwas gerne auf dieser Website.

    Und das (neue) Spur-Null-Forum widmet sich wohl ausschließlich Spur 0 Belangen.

    Herzliche Grüße
    Kallisto

  3. Kallisto, hast Recht, ich meinte nicht Forum, sondern Magazin. Danke für den Hinweis.

    Dennoch würde ich hier Spur-0-Themen suchen und nicht allgemeine Bahnthemen.

    Gruß
    Stefan P.

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Lieber Stefan

      Hin und wieder stolpere ich über Geschichten, die finde ich einfach zu bemerkenswert, um sie den Lesern vorzuenthalten. Das Video von von Danny Macaskill ist auch so ein Beispiel. Ich will jetzt nicht den viel zitierten Tellerrand bemühen, hin und wiedergibt es einfach etwas, das mich beeindruckt, und das erzähle ich dann weiter. Ganz spontan. Hin und wieder tue ich etwas, weil es sich in diesem Augenblick richtig anfühlt. Und dann gibt es eben einen Ausflug. Einfach so.

      Neben den vielen Yachten, den rauschenden Parties, teuren Autos, dem Schloss in der Provence und dem Privatzug ist das ein feines Privileg des Herausgebers. Einfach so. 🙂

  4. …die echte Bahn und die Modelleisenbahn, egal in welchem Massstab, haben immer etwas miteinander zu tun. Und je weniger Faszination die echte Bahn versprüht, desto weniger nachfolgende Generationen werden sich für die Modellbahn interessieren. Von daher finde ich diesen Artikel durchaus passend für das Spur 0 Magazin. Denn wer aktuell mit der echten Bahn durch Deutschland fährt wird wenig faszinierendes finden. Von daher gibt es vielleicht auch so viele Epoche III Mobahner. Und mit dem bisher immer unschlagbaren Faktor pünktlich zu sein kann die Bahn schon lange nicht mehr Punkten (ich weiss wovon ich spreche). Und wenn nun ein unverfälschter Zugmonitor (6 Minuten Verspätung sind nun mal 6 Minuten die beim Umsteigen fehlen und nicht nichts) mal die Situation beleuchtet, dann kann ist das für mich faszinierend und für die Bahn hoffentlich ein Signal…
    In der Hoffnung dass die echte Bahn irgendwann wieder faszinierend sein wird verbleibe ich mit vielen Grüssen

    Matthias

  5. Dieter Ackermann Antworten

    Hallo Herr Karzauninkat, hallo Kallisto,
    einen guten Morgen an die Elbe und nach sonstewo!

    Ihr habt vollkommen Recht – man muss auch mal nach rechts oder links schauen dürfen!
    Zumal auch die Reisezugwagen nicht ohne Grund Fenster auf beiden Seiten haben, und das seit der Geburtsstunde der Eisenbahn!

    Es wäre schon schlimm, wenn wir nur mit Scheuklappen durch die Gegend rennen würden – es gibt tatsächlich noch eine Welt jenseits der Spur 0!
    Und diese „Welt“ bietet auch dem eingefleischtesten Spur 0 Anhänger Anregungen ohne Ende für sein Hobby.

    Weiterhin einen offenen Blick für „links und rechts“ vom Schienenstrang …
    Dieter Ackermann

  6. Hallo,

    indirekt hat es ja alles von der Bahn kommt mit der Modellbahn und dann auch mit Spur Null zu tun.

    Vorbild und Modell sind auch zwei paar Schuhe aber sie gehören doch auch zusammen.

    Ich find`s gut. 🙂

    Gruß
    Thomas

  7. Hallo zusammen,

    ich sehe schon, ich stehe mit meiner Meinung im Moment etwas alleine da… 😉 Okay, dann schreibe ich meinen nächsten Baubericht nicht bei einem Spur-0-Online-Magazin, sondern in ein Online-Magazin über Steinbrüche, denn aufgrund des in den Bildern sichtbaren Schotters auf meiner Modellbahn passt der Bericht über die Entwicklung einer Schmalspur-Kastenlok ja ins Steinbruch-Forum… 😉

    Spaß beiseite, okay, Stefan, wenn Du das so siehst, sage ich nichts mehr zu in meinen Augen offtopic-Beiträgen.

    Gruß
    Stefan P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.