Stadtoldendorfer Gipsbahn in Spur Null

Immer wieder nehmen Modellbahner Anlauf, eine Anlage möglichst genau nach Vorbild zu erschaffen. In Spur Null bleiben wegen des Platzbedarfes für eine wirklichkeitsnahe Umsetzung immerhin eine Handvoll Möglichkeiten: Wenn man keine Turnhalle oder einen kompletten Dachboden zur Verfügung hat, dann  wählt man wie ein beim Vorbild auch ein kleines, kompaktes Sujet wie einen Nebenbahnhof, ein kleines BW oder einen Güterumschlag, oder man konzentriert sich auf einen überschaubaren, begrenzten Ausschnitt und macht aus diesem durch weitgehende Detaillierung ein tolles (Betriebs-) Diorama, oder… man baut nach dem Vorbild einer Schmalspurbahn.

Viele erstklassige Fotos der Gipsbahn in Heft 6 des SNM

Viele erstklassige Fotos der Gipsbahn in Heft 6 des SNM

Das hat Helmut Walter getan. Und mehr noch: Er hat die Geschichte seiner Modellbahn genau nachrecherchiert, die Details akribisch dokumentiert und daraus eine Anlage gebaut, die vorbildlicher kaum sein kann. Das Projekt hat eine enorme Eigendynamik entwickelt: Die Nachforschungen wurden sogar in einer 32 Seiten starken Broschüre zusammengestellt, vom Erbauer der Anlage Helmut Walter recherchiert und verfasst, und vom Bürgerverein für Kultur- und Heimatpflege Stadtoldendorf e.V. herausgegeben.

Was daraus geworden ist, kann man im neuen Spur Null Magazin, Ausgabe 6 ausführlich nachlesen.

Eine Reaktion zu “Stadtoldendorfer Gipsbahn in Spur Null”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.