Was quietscht denn da?

Lokwartung am Beispiel der V100

Lokwartung am Beispiel der V100

Vor allem Vielfahrer kennen das: Irgendwann mischt sich in das stetige Rauschen der rollenden Räder und das melodische Klackern der Schienenstöße ein unangenehmes quietschendes Geräusch. Wenn man den Zug langsam an sich vorüberrollen lässt, ist der Übeltäter schnell lokalisiert: Bei Wagen können nur die Achslager quietschen, und das Problem ist mit einer feinen Dosiernadel am Ölkännchen schnell behoben – ein gut gewarteter Fahrzeugbestand hilft wie beim Vorbild Probleme zu vermeiden, und auch lange Züge rollen so leicht die Steigungen hoch.

Etwas anders verhält es sich bei Triebfahrzeugen. Dort gibt es mehrere mögliche Ursachen für unangenehme Geräusche und mancher Modellbahner zögert, die Modelle flugs auf den Rücken zu legen und das Problem zu beheben. Ein behutsames und vorsichtiges Vorgehen ist durchaus sinnvoll, aber das sollte nicht dazu führen, dass aus Angst vor Beschädigungen die Wartung unterbleibt.

In Heft 26 findet sich daher eine einfache Schritt-für-Schritt Wartungsanleitung am Beispiel der weit verbreiteten Lenz V 100. Die einfachen Handgriffe sind auch für Einsteiger geeignet und helfen nicht nur bei der Wartung, sondern auch beim Verständnis der technischen Zusammenhänge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.