Kaldewei Sondermodell wird ausgeliefert

Die Bestellfrist für den Kaldewei Sonderwagen für Abonnenten ist vergangenen Montag ausgelaufen, am Tag darauf fand die Verlosung statt. Verlosung deshalb, um denjenigen, die das Heft etwas später bekamen oder einen längeren Postlauf aus dem Ausland haben, die gleiche faire Chance zu geben, einen Wagen zu bekommen, wie denjenigen, die Berlin nah am Auslieferungslager wohnen. Etwa vier Wochen war Zeit, die Bestellung abzugeben, und überraschend viele Abonnenten nutzten die Gelegenheit.

Das Vorserienmodell ist bereits im Einsatz

Das Vorserienmodell ist bereits im Einsatz

Die Aktion war als Versuch geplant, als kleine Werbeaktion, die den Werbespruch „Abonnenten haben mehr davon“ unterstützen sollte. Damit das klappt, sollten die Wagen möglichst schnell nach der Bestellung verschickt werden, ohne lange Wartezeit. Daher (diesmal) keine Vorbestellung.

Die Auflage betrug mehrere hundert Wagen. Die Bestellungen lagen etwas über der Zahl der verfügbaren Exemplare. Das ist eine bittersüße Erfahrung für mich: Einerseits bin ich froh, dass alle Wagen verkauft wurden, denn ich hätte ganz schön dumm aus der Wäsche geguckt, wenn die Wagen unbeachtet geblieben wären. Andererseits hat das zur Folge, dass das Verlosungs-Szenario zum Tragen kommt. Das war ja schon in den Bestellbedingungen nachzulesen. Etwa jeder siebte Besteller kann leider mangels Masse keinen Wagen erhalten.

Auslosung der Bestellkarten

Auslosung der Bestellkarten

Die Verlosung wurde von der Glücksfee Katharina durchgeführt, Tochter eines Freundes, und weder verwandt noch verschwägert noch irgendwie mit dem SNM verbunden. Sie zog aus den gründlich durchgemischten und verdeckt mit Adresse nach unten ausgelegten Karten diejenigen, die einen Wagen erhalten werden. Der Packen mit den gezogenen Postkarten wanderte dann schnurstracks zum Aboservice, wo die weitere Bearbeitung stattfand.

Die Bestellkarten sind alle mit der Adresse nach unten und nicht lesbar ausgebreitet.

Die Bestellkarten sind alle mit der Adresse nach unten und nicht lesbar ausgebreitet.

Die Zahl der überzähligen Bestellungen reicht leider nicht aus, um eine neue Auflage aufzulegen. Das Modell bleibt also wie versprochen eine einmalige Sonderauflage. Aber die Erfahrung zeigt, dass Interesse an solchen vorbildgerechten Modellen besteht, und das ermutigt zu einer neuen Aktion. Die wird aber dann mit Vorreservierung funktionieren, denn so kann die Produktionsmenge auf die Zahl der Käufer hin optimiert werden. Der Haken ist dann aber die sicherlich längere Wartezeit. Aber es gibt noch keine konkrete Planung dafür, weder in Sachen Timing noch in Sachen Vorbildauswahl. Ein passendes Vorbild zu finden ist gar nicht so einfach, denn es müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Der Wagen muss in Großserie verfügbar sein, und es braucht zumindest ein aussagekräftiges Vorbildfoto, idealerweise ein Farbbild.

Aber genug der Zukunftsmusik, jetzt geht es erst mal um die aktuelle Aktion. Die Bestelldaten der Postkarten wurden vom Abo-Service jetzt erfasst und die Kommissionierung beginnt. Also bitte keine Postkarten mehr schicken, alle Wagen sind vergeben.  Die Pakete sollten spätestens Ende der Woche (je nach Postlauf auch Anfang kommender Woche) bei den Bestellern sein. Die Rechnung liegt bei. Auch diejenigen, die leider keinen Wagen bekommen konnten, bekommen Post, mit einem kleinen Trostpreis, allerdings etwas später. Aber wie versprochen: Wer diesmal Pech hatte, ist das nächste Mal auf jeden Fall mit dabei – wenn gewünscht.

Viel Freude mit den Wagen!

Ach ja, jeder sollte sich unbedingt die  Standardwagen Gms 54 und Gmmhs 56 ansehen. Diese Modelle sind zwar nicht blau, aber ganz genauso detailliert, bildeten das Rückgrat des Güterverkehrs in Epoche 3 und sind sogar mit schicken funktionierenden Schlussleuchten zu haben.

3 Reaktionen zu “Kaldewei Sondermodell wird ausgeliefert”

  1. Spur0-Peter

    Dankeschön Stefan, das hier nicht auch noch alle glücklichen „Gewinner“ aufgeführt sind.
    Das wäre ja nicht auszuhalten, das Gejammer der zu kurz gekommenen.
    Aber falls ich wirklich einen Wagen bekommen sollte und jemand wirklich unbedingt
    das „gute Stück“ zwingend benötigt, wäre ich sogar bereit, meinen Wagen wieder abzugeben.

  2. Danke, Stefan, für diese Aktion, an der ich aus einem unschönen Grund nicht teilgenommen habe.
    Ich finde die Kritiken im Onlineforum beschämend. Von vornherein war der Auswahlmodus bei Über-Bestellung bekannt und begründet. Mein Eindruck ist, dass die wenigsten der Unzufriedenen einschätzen können, welches finanzielle Risiko du eingegangen bist. Schön (für die allermeisten), dass es aufgegangen ist.
    Auch ich kann mir vorstellen, dass irgendwann mal der ein oder andere Wagen zu Verkauf angeboten wird, hoffentlich dann zu einem seriösen Preis.

  3. Oliver Bachler

    Hallo Stefan, ich finde das Auswahlverfahren gut und gerecht. So wird vermieden das irgendwelche Leute zwei oder drei Modelle bestellen und diese dann für teures Geld weiter verkaufen. So bekommt jeder Fan sein Modell für die Anlage oder Vitrine.