Neues von Lenz auf der Modellbahnmesse Köln: D-Zugwagen, Handregler

Alle zwei Jahre findet die Veranstaltung im Wechsel mit dem Veranstaltungsort München statt. Auf 20.000 Quadratmetern präsentieren sich 200 Aussteller; letztes Jahr besuchten die Messe 65.000 Modellbahninteressierte. Dieses Jahr hat die Messe vom 17. – 20. November geöffnet.

Schon einen Tag zuvor wurde von Lenz die Pressemeldung zur Messe veröffentlicht: Dieses Jahr sorgt die Firma gleich für zwei Überraschungen: Im neuen Prospekt stellt sie neue Personenwagen und einen neuen Handregler vor.

Schnellzugwagen Bauart 29

Schnellzugwagen 1. Klasse A4üe-28 der DB, Epoche 3

Schnellzugwagen 1. Klasse A4üe-28 der DB, Epoche 3

Die Personenwagen sind Schnellzugwagen der Bauart 28: Ein 1. Klasse A4ü-28, ein B4ü-28 mit zweiter Klasse (zwei Modelle mit unterschiedlichen Betriebsnummern) und ein passender Gepäckwagen Pw4ü-28 mit Dachkanzel. Die schweren Ganzstahlwagen waren ab Epoche 2 im Schnellzugdienst, später auch auf Nebenstrecken und im Nahverkehr sowie als Kurswagen unterwegs und rollten bis in die 1980er Jahre.

Schnellzugwagen 2. Klasse B4üe-28 der DB, Epoche 3

Schnellzugwagen 2. Klasse B4üe-28 der DB, Epoche 3

Schnellzuggepäckwagen Pw4üe-28 der DB, Epoche 3

Schnellzuggepäckwagen Pw4üe-28 der DB, Epoche 3

Neben den Brot-und-Butter Personenwagen gab es im Laufe der Zeit viele Umbauten zu Bahndienstwagen, Gesellschaftswagen und anderen. In den 1950er Jahren wurden die Wagen sogar in stahlblauer Lackierung in den hochwertigen F-Zügen eingesetzt. Ein solcher, vergleichsweise „kurzer“ Schnellzugwagen (21 Meter beim Vorbild) kann auch auf kleinen Anlagen als Kurswagen für Abwechslung sorgen.

Lenz bringt die Modelle mit den üblichen Ausstattungsdetails wie digital schaltbare Beleuchtung, dunkel vernickelte Räder und natürlich dem Minimalradius R1 in der Lackierung und Beschriftung der Epoche 3.

Handregler LH 101

Er ähnelt äußerlich dem Handregler LH 90 samt großem Drehknopf, das Innenleben und die Funktionen sind jedoch neu. Das Display ist jetzt in LCD statt LED Technik ausgeführt. Neu ist, dass mit dem Regler auch Weichen und Magnetartikel sowie Weichenstraßen geschaltet werden können. Ein Clubmodus stellt für ungeübte Nutzer einen eingeschränkten Funktionsumfang zur Verfügung, so dass entweder nur eine Lok oder eine Lok plus Weichen bedient werden können und eine Fehlbedienung weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Digital plus Handregler LH101

Digital plus Handregler LH101

Digital plus Handregler LH101

Digital plus Handregler LH101

Der Fokus des Reglers liegt bei einfacher Bedienung mit simplen Tastenkombinationen. Dementsprechend einfach soll es sein, eine neue Lokadresse einzugeben. Bis zu 28 Funktionen lassen sich aufrufen, die F-Tasten werden über eine Zehnertastatur mit Umschalttaste angesprochen.

Preise und Erscheinungsdatum für die Neuheiten stehen noch nicht fest.

Modellbahnmesse Köln

Lenz Webseite

11 Reaktionen zu “Neues von Lenz auf der Modellbahnmesse Köln: D-Zugwagen, Handregler”

  1. Jan Bruns

    Was für ein Kracher! Tolle Modellankündigung, schöne Vorbildauswahl!
    Und von SNM gibts eine Sonderserie in Epoche 4 nur für Abonnenten, oder?

    Grüße
    Jan

  2. Bernd Molnár

    Das sind doch 28er Wagen. Wieso sagt die Überschrift „Bauart 29“?
    Fragezeichen auf meiner Pupille…..
    Gruß
    Bernd

    • Stefan Karzauninkat

      Im Lenz Katalog steht: Schnellzugwagen der Verwendungsgruppe 29 der DB, gebaut von 1928 bis 1931.
      Gruß, Stefan

    • Kai Lahmann

      Schnellzugwagen hatten grundsätzlich ungerade Verwendungsnummern (Eilzugwagen gerade), darum heißen die hier trotz des ersten Baujahres 1928 und entsprechend Bauarten wie A4ü-28 Gruppe 29.

  3. ha-null

    Guten Abend,

    der Kracher wären für mich die Vorkriegs-Eilzugwagen der Gruppe 30 (genietet) oder der Gruppe 36 (geschweißt) gewesen. Das sind die Wagen mit den 2 Türen an den Wagenenden (2. Klasse). Die hätten sogar noch bis Epoche 4 wunderbar mit den 4-achsigen Umbauwagen, den Mitteleinstiegswagen und den Silberlingen kombiniert werden können. Das hätte einen schönen buntgemischten Eilzug ergeben.

    Nun sollen es D-Zugwagen werden. Der reine 1. Klasse-Wagen eignet sich sehr gut zum blauen F-Zugwagen. Der leider (noch) nicht angekündigte 1./2. Klasse-Wagen wäre angebrachter, da dieser häufiger anzutreffen war und z.B. auch als Kurswagen einsetzbar wäre.

    Da wird’s bei mir dann nur einen 2. Klasse-Wagen geben, der mit den 4yg kombiniert wird. Das hat’s auch gegeben, den diese alten Vorkriegswagen wanderten in niedere Dienste ab, nachdem es genug Neubau-D-Zugwagen (Büm & Co) gab.

    Und was die 29 betrifft: Alle Wagen sind der Gruppe 28 zugeordnet (gleiche auch äußerlich erkennbare Merkmale). Die einzelnen Wagentypen haben ihre individuellen Typbezeichnungen (z.B. ex B4i-29).

    Berichtigungen und Ergänzungen sind willkommen.

    Gruß
    ha-null Jörg

    • Kai Lahmann

      Sicher, dass diese AB noch für D-Züge verwendet wurden? Immerhin hatten die in der zweiten Klasse nur Holzbänke (was meines Wissens anders als bei neueren Wagen nie umgebaut wurde). Die A dürften zumindest in der Epoche 3a (da noch als AB) in großer Zahl (alle?) blau gewesen sein, wobei rein erstklassige Wagen wohl auch gerne einige Zeit so geblieben sind.

  4. Hallo,

    der Handregler gefällt mir außerordentlich gut.
    Das Design ist stimmig und die Bedienung einfach gehalten.
    Auf, in meinen Augen, unnötiges Schnickschnack wie z.B. ein Farbdisplay, wurde Gott sei Dank verzichtet.
    Wenn es diesen Handregler, in bewährter Lenz Qualität, noch als Funkhandregler geben würde, wäre das eine absolut runde Sache.
    Denn der ESU Funkhandregler hat mich nicht wirklich überzeugt. 🙁

    Der LH01 in allen Ehren, aber damit konnte ich gar nichts anfangen.

    Gruß
    Thomas

  5. Moin,

    grundsätzlich ist zu begrüßen, dass Lenz die Spur 0 um weitere, tolle Modelle bereichert.
    Allerdings erscheint mir die Vorbildauswahl doch zunehmend willkürlich:
    Mci 43 als Ergänzung zu den Donnerbüchsen, top!
    Bayrische Lokalbahnwagen ohne passende Lokomotive im Programm, ist die Fraktion fränkischer Lokalbahner wirklich so stark?
    Nun Gruppe 28 Schnellzugwagen ohne passende Lokomotive? Wie weiter oben schon angemerkt, sind die E30 Eilzugwagen von 1930 bis 1975 mit diversen anderen Fahrzeugen in Kombination gelaufen. Hinter Br 24, 50, V100, V160 (+Lollo) usw. Auch für die angekündigte P8 wären sie standesgemäß.

    Was kommt als nächstes, eine 01? Dann aber bitte auch passende Weichen ala Atlas 7.5° und das ganze bezahlbar. Mein schmales Studentenbudget macht schon bei der 50er schlapp…

    Schönes Wochenende!

    Chris

  6. Hans von Draminski

    Grundsätzlich freut man sich über Schnellzugwagen im „Lenz-Standard“, die Frage nach einer passenden Lok ist aber doch schon halb beantwortet: Ich (und nicht nur ich) werde sie an meine V200 hängen. Gegen eine 01 irgendwann wird wohl niemand etwas haben und wenn sie in der Preis- und Qualitätsklasse der 50 aufgelegt wird, noch viel weniger 😉

    Gruß, Hans