Schmalspur mit Fernsteuerung

Auf dem 3. Osterholzer Modellbahntag zeigte Martin Krane ein kleines, aber pfiffiges Schmalspurdiorama mit funktionierender Schüttgutverladung. Die kleinen Feldbahnloren konnten aus einem Silo beladen und in einen Tiefbunker entladen werden, das Ganze ohne manuellen Eingriff.

Die Feldbahnloks haben eine besondere Technik eingebaut: Sie werden mit Funkfernsteuerung bewegt. Ein Akku befeuert den Motor – so können die kleinen zweiachsigen Loks auch bei verschmutzten oder holprig verlegten Gleisen (was für Feldbahnen absolut vorbildgerecht ist) fahren.

Auf dem kleinen Betriebsdiorama war schön zu sehen, welche Möglichkeiten die Spur Null bietet, wenn man einen Blick auf Schmalspurgleise richtet – die sich darüber hinaus trefflich mit der Regelspur kombinieren lassen.

2 Reaktionen zu “Schmalspur mit Fernsteuerung”

  1. …und ich gern über die Fernsteuerung – vielleicht mal als (Um-)Bau-Bericht!?!!
    *mal frech grinsend in Richtung Redaktion zwinkert*
    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.