Spur 0 Fahrtreffen in Kisdorf 2012

Etwa 20 Spur Null Modulbahner trafen sich am zweiten Wochenende im Februar zu einem gemeinsamen Spiel- und Fahrtreffen. Mit etwa 70 Meter Strecke und 10 Betriebsstellen war es gar kein so kleines Treffen mehr. Die Teilnehmerzahl und auch die Streckenlänge haben sich in den letzten Jahren (das Treffen war das dritte seiner Art) deutlich vergrößert.

Nach etlichen Änderungen: Der finale Gleisplan, der dann doch noch vor Ort geändert werden mußte.

Nach etlichen Änderungen: Der finale Gleisplan, der dann doch noch vor Ort geändert werden mußte.

Obwohl ein Teilnehmer kurzfristig absagte und der Gleisplan geändert werden musste, und daher nicht ganz dem gezeigten Plan entsprach, hat das doch wunderbar geklappt, denn einige Teilnehmer hatten kurze „Jokermodule“ gebaut, mit denen das Arrangement um die vielen Säulen im Raum herumgeführt werden konnte.

Diesmal gab es zwei Abzweigstellen und einen entsprechend abwechslungsreichen Betrieb. Basis war wie auch bei den letzten Treffen das Frachtkartenspiel von Wolfgang Gerwien, das inzwischen weiter entwickelt wurde. Hierbei bekommt jeder Wagen eine Wagenkarte und wird auf der dort eingezeichneten Route gefahren und rangiert. Klar waren auch mehrere Paul Kuppeladapter im Einsatz. Mehr zu den Frachtkarten im Spur Null Magazin Ausgabe 1.

Zusätzlich waren drei Personenzüge nach einem simplen Fahrplan unterwegs. So war sichergestellt, dass an den Betriebsstellen einerseits immer etwas los war, andererseits auch Entspannungs- und Plauderpausen und damit ruhige Momente entstanden.

Die Säulen des ehemaligen Kuhstalls sind eine Herausforderung für die Modulplanung

Die Säulen des ehemaligen Kuhstalls sind eine Herausforderung für die Modulplanung

Technisch konnte auf den Erfahrungen der vergangenen Treffen aufgebaut werden: Eine Zentrale und drei Booster sorgen für den Fahrstrom über drei Boosterkreise. An etwa 30 Stöpselstellen für Fahrregler konnten sich die Lokführer einklinken. Vier XpressNet Busverstärker sorgten dafür, dass die Regler auch in den entfernten Ecken der Anlage funktionierten. Details zum technischen Konzept, zu aufgetretenen Problemen und Lösungen können in Ausgabe 5 des SNM nachgelesen werden.

Wie auch die vergangenen Modultreffen war dieses in erster Linie ein internes Treffen. Mitmach-Bedingung und „Eintrittskarte“ ist die aktive Teilnahme mit mindestens einem Modul und die persönliche Bekanntschaft mit einem der bisherigen Teilnehmer. Es wird großer Wert darauf gelegt, dass die Teilnehmer von sich aus Lust haben, etwas zu bauen, und sich aktiv zu beteiligen, auch an den Gemeinschaftsaufgaben. Bloßes Theoretisieren, passives Konsumieren und nur Fahrzeuge aufgleisen sind nicht gefragt.

Das Treffen war dazu gedacht, den aktiven Mitmachern, die in ganz unterschiedlichen Vereinen organisiert sind, die Gelegenheit zu bieten, mal in Ruhe Eisenbahn zu spielen. Publikum und Besucher waren am ersten Tag aus diesem Grunde nicht vorgesehen.

Wolfgang Gerwien alias „Wollywoodfilm“ hat das Fahrwochenende inklusive Wagenkartenspiel auf Video festgehalten. Einen Baubericht zum im Film gezeigten Bahnhof Albersdorf kann man im SNM Ausgabe 7 nachlesen.

Am Sonntagnachmittag waren dann die Tore auch für Besucher geöffnet, und interessierte Spur 0 Modellbahner und solche, die es werden wollten, konnten gucken und sich vom Spur 0 Virus infizieren lassen. Dabei haben wir den Kreis der Besucher bewusst klein gehalten, denn der ziemlich vollgestellte Raum verträgt keine großen Menschenmassen. Durch Mundpropaganda erfuhren Bekannte und Freunde der Teilnehmer vom Treffen.

Auch im bekannten Schnellenkamp-Forum wurde, anders als beim letzten Mal, keine Ankündigung bekannt gegeben, denn in den letzten Wochen hatte sich dort eine Anzahl von lauthals meckernden und nörgelnden Forumsusern sowie endlos plappernden Selbstdarstellern eingefunden, die wir ganz und gar nicht dabei haben wollten.

Es war ein Treffen für engagierte Modellbahner und Modulbauer, und alle Teilnehmer nahmen die Erinnerung an einen zweitägigen Kurzurlaub im Kreise Gleichgesinnter mit nach Hause, mit viel Freude an der Spur Null, egal welche Epoche oder Kupplung, egal ob Messing, Kunststoff, 1:43,5 oder 1:45.

Der gemeinsame Spaß am Hobby zählt.

14 Reaktionen zu “Spur 0 Fahrtreffen in Kisdorf 2012”

  1. Johannes Otterbach Spur 0 Team Antworten

    Prima Idee !
    Sieht wirklich gut durchdacht und gemütlich aus.

    Hätte ich auch mal Lust zu.
    Ist nur sehr weit weg.

    Gruß
    Johannes

  2. Hallo,

    herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Fahrtreffen. Euer Bericht macht richtig Lust auch mal ein paar Module aufzubauen. Klasse der Film, wie immer.

    Schade dass es soweit ist, dass Ihr bestimmte Leute nicht dabei haben wollt. Ich kann es fast verstehen… .

    Leider wird sich im Süden von Baden-Württemberg mangels Masse nie ein Modulteffen bilden können.

    Gruß aus dem Süden,
    Bernd

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Hallo Bernd, warum soll das im Süden nicht gehen? Der Anfang bestand aus 4 Meter Modulen, die einer ganz allein baute. Wenn die Module so konzipiert sind, dass sie auch als Rangieranlage funktionieren, kann man sowohl zuhause als auch bei Veranstaltungen spielen. Man muss gar keine Mitspieler werben. Es reicht, Interessierten den Regler in die Hand zu drücken, das Ding ist extrem infektiös. Schon mit 2 Leuten kann man viel Spass beim Rangieren und Fahren haben, und der Rest findet sich.
      Gruß, Stefan

  3. Hallo Bernd, ein Modultreffen im Süden? Ich habe einen Bahnhof mit mit 7 Modulen (nicht FREMO geeignet !!) und würde aus der nordöstlichen Schweiz kommen. Das wäre schon einmal der Anfang.
    Und die „bestimmten Leute“ müssten auch nicht unbedingt kommen, denn Laberer und Nörgler versauern jede noch so gute Veranstaltung, egal wo.
    Gruss Gerhard

  4. Dieter Ackermann Antworten

    Hallo, Herr Karzauninkat,
    da ist mal wieder ein uneingeschränktes Kompliment fällig für den informativen Bericht über das Kisdorf-Treffen (und natürlich den tollen Film von W. Gerwien)!!!
    Allerdings stimme ich Bernd Schmid zu, dass puncto O-u. 0e-Engagement hier in ‚Deutsch-Südwest‘ eine Art Einöde ist, vergleichbar nur mit der Sahara oder der Wüste Gobi, und wahrscheinlich nur zu erklären mit der hiesigen fast 100%-Dominanz der HNuller aus Göppingen …
    Gruss
    Dieter Ackermann

  5. Timo Greisl Antworten

    Hallo,

    war sicher ein schönes Treffen, den Film habe ich sehr genossen.

    Hm, warum es bei uns im Süden/Südwesten kein solches Treffen gibt, darüber könnte man viel spekulieren und philosophieren. Ich denke mal, man müßte es einfach mal machen! von meinen 5 Vorschreibern haben sich bereits 2 als Südlichter geoutet, mit mir sind es schon 3. Ein Bekannter, der nur ein paar km von mir entfernt wohnt, macht auch in 0. Weitere würden sich wohl finden lassen, eine brauchbare Halle mit nahe gelegener Verköstigung/Übernachtungsmöglichkeit sicherlich auch.
    Ein paar Meter Strecke habe ich betriebsfähig, betriebsstellenmäßig habe ich derzeit noch ein wenig Arbeit vor mir.
    Darum sage ich einfach mal, einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert. Interessierte können sich ja gerne mal bei mir melden timo.greisl[klammeraff]web.de

    Viele Grüße
    Timo

  6. Hallo,
    Wieder ein toller Film, weiter so.
    Danke für den tollen Bericht.
    Gruß,Volkmar

  7. Bernd Molnár Antworten

    Hallo, Stefan,
    abgesehen von dem wunderbaren Film treffen dein letzten 4 Zeilen ja voll auf den Punkt!!!!!
    Gruß
    Bernd

  8. Hallo Leute aus dem Süd-Südwesten,
    Wir haben am Fronleichnamwochenende in
    Stromberg wieder unser FREMO Fahrtag
    Ich hatte auch als „Einzelkämpfer „angefangen,
    aber jetzt sind wir schon zu viert!
    Unsere Anlagenlänge ist ca.50m!
    Bernd,Du kannst mich ja mal anrufen!
    Viele Grüsse,
    Peter

  9. Hans-Peter Kronauer Antworten

    Hallo

    Noch ein Süd-Wester der am Modulbau und treffen Interesse hat,

    Baue zwar erst mein Heimanlage (BW) fertig aber dann!

    Gruß aus dem Saarland Hape

  10. Dieter Ackermann Antworten

    Thema „Spur 0 im Südwesten“…

    Hallo, Herr Karzauninkat, ich setze mal Ihre Zustimmung voraus, wenn ich dieses Forum jetzt ein wenig ‚missbrauche‘, um der Spur 0 im Südwesten im Interesse einiger ‚Eremiten‘ etwas auf die Sprünge zu helfen …

    Ich bitte daher alle am Thema Interessierten um einen ersten Kontakt unter der mail-Adresse ackermann.hilbert(at)gmx.de

    Beste Grüsse
    Dieter Ackermann

  11. Bernd Schmid Antworten

    Hallo,

    @Dieter und Timo: Ich habe euch eine eMail geschickt.

    @Hape: Melde dich bitte mal bei mir per eMail. Die Anschrift steht im Sur 0 Forum unter all meinen Beiträgen (->schmidb)

    @Gerhard: „…nicht FREMO geeignet…“. Ich frage mal blauäugig, was Du damit meinst. Meine eMail findest Du im Spur 0 Forum (->schmidb).

    @Peter: Irgendwann komme ich doch noch mal zu einem Treffen, wenn ich denn als Gast eingeladen werde. Bisher hat mich das starre Konzept ein wenig abgeschreckt. Auf meine letzte Bitte um Einladung hat der Veranstaltungsleiter nicht mehr reagiert. Ich hatte alledings auch meine zunächst kritische Haltung in der Anfrage angedeutet… ;-).

    Herzliche Grüsse,
    Bernd

  12. Hallo Leute,
    ich wär auch gerne bereit, mal mitzumachen bei so´nem Treffen. Ist nur eine Frage des Termins und der Lokalität. wäre dann mit 17 Metern dabei.
    Bin halt schon sehr im Süden (Allgäu). Meine Module sind eigentlich Segmente, also nicht Fremo. Ist aber mit einem Zwischenstück sicher kompatibel zu machen.
    Viele Grüße
    Richard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.