1:45 trifft 1:1 in Bruchhausen-Vilsen

Vom 31.07.-02.08. veranstaltete der Deutsche Eisenbahn Verein in Bruchhausen-Vilsen die Tage des Eisenbahnfreundes. In dem Bahnhof, in dem Normalspur- und 1000mm Schmalspurgleise liegen, wird ein großes Aufgebot an historischen Fahrzeugen betriebsfähig vorgehalten.

Und an diesem sonnigen Sommerwochenende waren sie alle im Einsatz, die Schmalspur-Dampfer, Triebwagen, Dieselloks und zahleichen Güter- und Personenwagen. Sie fahren zwischen Bruchhausen-Vilsen und Asendorf und halten in Heiligenberg, einer kleinen Zwischenstation, wo dieses Jahr erstmalig eine zusätzliche Attraktion aufgebaut war: Die Spur Null Modulanlage des MEC Kölln Reisiek, mit Unterstützung des N-Bahnerkreises. Im Lok- und Wagenschuppen gleich neben dem Bahnhof war ein großes Arrangement in U-Form aufgebaut.

Selten kommt die echte Bahn den Modellen so nah: Direkt vor dem Schuppen wurden die Garnituren der Museumbahn in Betriebspausen abgestellt.

Die lichte und helle Halle war ein hervorragender Ausstellungsort, und mit jedem neuen Zug, die etwa im Halbstundentakt verkehrten, kamen neue Besucher und Interessenten. Erstaunlich war das starke und detaillierte Interesse der vorbeischauenden Eisenbahnfreunde.

Die Schmalspurbahn fuhr nach Fahrplan, die Spur Null im Ausstellungsbetrieb diesmal nicht; für einen reibungslosen Betrieb auf der eingleisigen Strecke sorgten „Staffelstäbe“ in Form bunter Wäscheklammern; Nur wer die Wäscheklammer in dem zum Block der passenden Farbe hat, darf fahren, und so lief der Betrieb flüssig ab. Dass einige Module noch im Bau waren, tat der Freude keinen Abbruch.

Rund um die Gleise gab es alte Autos, Traktoren und auch historische Feuerwahrfahrzeuge zu sehen, und man konnte sich ein wenig in die gute alte Zeit zurückversetzen lassen.

Die Museumsbahn versprüht nicht nur durch die tipptopp gepflegten Fahrzeuge und den ebenso vorbildgerechten wie abwechslungsreichen Betrieb seinen Charme, sondern vor allem auch durch die unermüdlichen, emsigen und immer fröhlichen Mitarbeiter. Alles läuft entspannt ab, und jeder kann in Ruhe seine Fotos machen und den auskunftsbereiten Vereinsmitgliedern Löcher in den Bauch fragen.

Am Samstagabend konnten die vielen Helfer und Vereinsmitglieder den Tag bei Grillwürstchen und Bier ausklingen lassen, umweht vom Restdampf der abgestellten Lokomotiven, eingetaucht in das warme Licht eines lauen Sommerabends.

Die Bahnanlagen des Deutschen Eisenbahn Vereins sind ein fantastisches Ausflugsziel für Eisenbahnfreunde, die Spur Null Anlage in Heiligenberg dieses Wochenende ein weiterer Grund für die Fahrgäste der Museumsbahn, an dem kleinen Unterwegshalt Heiligenberg Station zu machen.

Ähnliche Veranstaltungen gibt jedes Wochenende im Sommer, und Eisenbahnfans sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, die einmalige Atmosphäre der Museumbahn zu erleben und ein wenig den Duft der großen und der kleinen Eisenbahn zu schnuppern. Das Veranstaltungsangebot ist groß, und an jedem Wochenende wird etwas geboten. Ein Besuch lohnt immer, nicht nur Anfang August. Auf der Webseite des Vereins gibt es eine komplette Terminübersicht.

http://www.museumseisenbahn.de/

Viele weitere Fotos und Berichte gibt es im Spur Null Magazin Forum

Eine Reaktion zu “1:45 trifft 1:1 in Bruchhausen-Vilsen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .