Telford 2019

(See English text below) „Besuchen Sie das Vereinigte Königreich, so lange es noch geht“, ist die etwas pessimistische Aufforderung der Skeptiker, wenn es um das Brexit-Gezanke geht. Aber ein wenig der Unsicherheit und des nervenzerrenden Hin und Her war auch beim Gespräch mit den Ausstellern zu spüren, spätestens dann, wenn es um den Termin im nächsten Jahr ging – oder einen Gegenbesuch in Deutschland. Irgendwie will derzeit keiner konkrete Reisepläne machen – verständlicherweise.

Brexit hin oder her, auch dieses Jahr war die Ausstellung der Gauge 0 Guild in Telford, nur etwa eine Bahnstunde vom Flughafen Birmingham entfernt, die größte Spur 0 Ausstellung in – äh – Europa. Immer noch. Deutlich über 100 kommerzielle Aussteller, ein Dutzend Demo-Stände der Guild, 17 Vereinsstände und 14 Anlagen gab es zu sehen. Im Vergleich zum Vorjahr hat der Umfang etwas abgenommen (was dazu führt, dass die Spur Null Tage in Gießen langsam in Sachen Umfang an Telford herankommen). Eine ganz wesentliche Verbesserung gegenüber den letzten Jahre ist die Hallenbeleuchtung: Das gruselige gelb-weiße Mischlicht von der Decke wurde ersetzt gegen gleichmäßig weiße Lampen – das macht das Fotografieren viel einfacher, wenn eine Anlage mal keine eigene Beleuchtung haben sollte.

Die Anlagen sind alle beschriftet und mit einem Namen versehen – etwas, das zu jeder Ausstellung gehört, denn es erleichtert nicht nur die Identifizierung im Gespräch und bei der Vorbereitung, es bringt auch eine Identität und zuweilen kleine Geschichte ins Spiel. Sollte dringend auch bei uns zur Selbstverständlichkeit werden.

Immer mehr Ready-to-run Modelle kommen auf den Markt, was den Einstieg in das Themengebiet britische Eisenbahn sehr erleichtert. Die sehr kompakten Güterwagen und günstigen Preise für kleine Loks sind eine weitere Versuchung, ein kleines Rangierdiorama zu bauen. Wie auf der Ausstellung zu sehen zeigen die Briten recht eindrucksvoll, was auf nur wenigen Metern alles geht. Die Motive sind fast alle britisch mit gelegentlichen Ausflügen nach Amerika, die Anlagenkonzepte lassen sich aber meist auch auf deutsche Verhältnisse übertragen.

Oft sieht man Endbahnhöfe oder Industrieanlagen mit Fiddleyard auf der anderen Seite. Aber auch ein paar Kreisanlagen ohne Gestaltung waren da, teils mit Echtdampfern, die im Eiltempo durch die Kurven flitzten. Aber auch aus einer Kreisanlage kann man mehr machen als auf Sperrholz genagelte Schienen: Manche hatten im Vordergrund eine große Bühne und eine hatte eine schön gestaltete Landschaft für vorbeirauschende Schnellzüge. Einige Anlagen waren offenbar so kompakt konzipiert, dass sie problemlos in den eigenen Kombi passen; sie bildeten das Gepäck für einen besonderen Wochenendausflug für zwei befreundete Modellbahnkollegen. Die Teilnahme an zwei oder mehr Ausstellungen im Jahr ist für viele Modellbauer in Telford eine übliche Wochenendbeschäftigung. Und so geht es freundlich plaudernd durch die Hallen, und ehe man sich versieht, ist das Wochenende vorbei. Auch nächstes Jahr wird die Veranstaltung Anfang September wieder stattfinden. Wie sich die Reiseformalitäten dann gestalten, das wird sich in der Zwischenzeit finden – oder auch nicht, wer weiß das schon.

Infoseite der Gauge 0 Guild

Ausstellungsheft Guildex Telford Guide 2019

Die neusten Fahrzeuge werden in diesem Video des Händlers Hattons Model Railways vorgestellt.


„Visit the United Kingdom as long as you can“ is the somewhat pessimistic request of the sceptics when it comes to the Brexit bickering. A little of the uncertainty and the nerve-racking back and forth was also felt in the discussions with the exhibitors, at the latest when it came to the date next year – or a return visit to Germany. Somehow nobody wants to make concrete travel plans at the moment – understandably so.

Brexit or not, once again this year the Gauge 0 Guild exhibition in Telford, just an hour’s train ride from Birmingham Airport, was the largest track 0 exhibition in – uh – Europe. Still. There were well over 100 commercial exhibitors, a dozen Guild demo stands, 17 club stands and 14 installations. Compared to the previous year, the size has slightly decreased (which leads to the fact that the 0 Gauge Days in Giessen are slowly approaching Telford in terms of size). A major improvement over recent years is the hall lighting: the creepy yellow and white mixed light from the ceiling has been replaced by uniform white lamps – this makes photography much easier if a layout should not have its own lighting.

The installations are all labelled and given a name – something that belongs to every exhibition, because it not only facilitates identification in conversation and preparation, it also brings an identity and sometimes a little story into play. It should also become a matter of course for us.

More and more ready-to-run models are coming onto the market, which makes it much easier to enter the subject of British railways. The very compact freight wagons and favourable prices for small locomotives are another temptation to build a small shunting diorama. As can be seen at the exhibition, the British show quite impressively what can be done in just a few metres. The motifs are almost all British with occasional trips to America, but the plant concepts can usually also be transferred to German conditions.

One often sees terminal stations or industrial plants with Fiddleyard on the other side. But there were also a few circular layouts without any design, some with real steamers that flew through the curves at a fast pace. But you can also make more out of a circular system than plain rails nailed to plywood: Some had a big stage in the foreground and one had a beautifully designed landscape for passing fast trains. Some systems were obviously designed so compactly that they fit easily into station wagons; some modules formed the luggage for a special weekend trip for two fellow model railroad enthusiasts. Participating in two or more exhibitions a year is a common weekend activity for many model builders in Telford. And so it’s a friendly chat through the halls, and before you know it, the weekend is over. Next year the event will take place again at the beginning of September. How the travel formalities will be at that time will be figured out in the meantime – or not, who knows.

Gauge 0 Guild

Guildex Telford Guide 2019

The latest vehicles are presented in this  video by the dealer Hattons Model Railways

2 Reaktionen zu “Telford 2019”

  1. Servus Stefan,

    danke für den Bericht und die ausführliche Bilderreise durch die Ausstellung.
    Ist schon echt beeindruckend!

    VG Thomas

  2. Moin,
    danke für die Bilder, very british, dafür many thanks
    denke mal sowas wird auch die Brexit- Turbulenzen überstehen…
    Gruss
    Ulli Broza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.