Landmaschinen aus dem 3D-Drucker

Die neuen 3D-Drucktechniken sind in aller Munde. Oft liest und hört man von der neuen Technologie und davon, dass sie den Modellbau revolutionieren werde. Tatsächlich: Die Technik entwickelt sich rasend schnell. Schon gibt es 3D-Drucker für wenige tausend Euro, und eine ganze Reihe unterschiedlicher 3D-Verfahren stehen zur Wahl. Allerdings sind nicht alle für unsere Modellbauzwecke geeignet, denn die Auflösung billiger 3D-Drucker reicht (noch?) nicht aus: Viele Details können nicht nachgebildet werden, und selbst auf glatten Flächen sieht man einzelne Schichten, die aufwendig verschliffen werden müssen.

Landmaschinen im 3D Druckverfahren

Landmaschinen im 3D Druckverfahren

Die Ballenpresse Welger AP 42 wurde selbst am Computer konstruiert

Die Ballenpresse Welger AP 42 wurde selbst am Computer konstruiert

Der Holztransporter kann man wie die anderen Modelle bei Model Art Rosdorf bestellen

Der Holztransporter kann man wie die anderen Modelle bei Model Art Rosdorf bestellen

Henrik Werner hat seine Modelle, die er aufwendig in vielen hundert Stunden am Computer konstruiert hat, beim 3D-Druckservice Shapeways drucken lassen. Seine Modelle können als rohe 3-D Drucke zum Teil dort direkt, zum Teil über Model Art Rosdorf bestellt werden. Sie müssen noch entfettet und lackiert werden. Sie sind nicht ganz billig, da im Prototype-Verfahren einzeln hergestellt, aber dafür seltene und individuelle Einzelstücke. In Heft 16 kann man die Geschichte der Modelle nachlesen, zusammen mit vielen Hintergrundinformationen.

Henrik Werners Homepage
werner-modellbau.de.tl
Model Art Rosdorf
www.modell-art-rosdorf.de
Shapeways
www.shapeways.com

Eine Reaktion zu “Landmaschinen aus dem 3D-Drucker”

  1. Thorsten Wagner Antworten

    Hallo,
    bei shapeways gibt es unter:
    search:1:45
    noch viele weitere intresante Spur 0 Artikel.
    Gruß Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.