Zurück aus der Zukunft oder das Modultreffen Ahrbergen November 2019

Vom 8. bis zum 10. November 2019 veranstalteten die Spur Null Freunde Raum Hannover ihr 10. Modultreffen. Dieses Mal haben sich auch wieder viele Modulfreunde aus ganz Deutschland in Ahrbergen eingefunden.

Das Ausladen der Module und der anschließende Aufbau gingen eigentlich recht zügig von statten. Obwohl jeder wusste, dass wir auf 1,30 m Schienenoberkante Betrieb machten, versuchte ein Teilnehmer uns davon zu überzeugen, dass es mit seinen Modulen auch auf 1,20 m gehen würde. Das hat dann natürlich nicht funktioniert, aber auch hierfür haben wir eine Lösung gefunden.

Die Z21 von Roco diente als Digitalzentrale für das Modularrangement und die Steuerung erfolgte dann über die XpressNet Anschlüsse oder über die beiden Router, von denen der eine nur für die Roco Handregler und der andere für die Smartphones und Tablets vorgesehen war. Das Elektroteam hat so gute Arbeit geleistet, dass wir während des Fahrtreffens nicht einen systembedingten Ausfall hatten.

Während der Personenverkehr nach einem festgelegten Zeit- bzw. Fahrplan abgewickelt wurde, fuhren wir beim Güterverkehr ohne Fahrplan. Um den Güterverkehr möglichst abwechslungsreich zu gestalten, hatte sich ein Teilnehmer aus der Hannoveraner Gruppe die Mühe gemacht, eine Liste aller Frachten jeder Betriebsstelle aufzustellen. Grundlage dafür waren die Bahnhofs- bzw. Betriebsstellendatenblätter der einzelnen Betriebsstellen. Diese Frachtenliste lag dann an jeder Betriebsstelle aus. So konnte jeder Betriebsstellenleiter sehen, von wo er welche Waren anfordern konnte.

Bei der ganzen Betriebsamkeit wäre das eine seltsame Fahrzeug fast untergegangen. Denn so schnell wie es da war, verschwand es auch wieder. Nur zwei Schnappschüsse erinnern an dieses Fahrzeug, bevor es sich mit einem lauten Knall wieder verabschiedete …

Rückblickend kann man durchaus sagen, dass es eines der schönsten Treffen war, die wir je erlebt haben. Das Ziel eines jeden Fahrtreffens ist es, Spaß zu haben. Und das wurde hier voll erreicht, so dass 20 Modulbahner am späten Sonntagabend mit einem Lächeln wieder nach Hause fuhren. Ein Dank an alle Teilnehmer.

Es gibt ein Video mit einer Führerstandsmitfahrt.

Fotos: Thomas Zube, Frank Wagner
Text: Thomas Zube

7 Reaktionen zu “Zurück aus der Zukunft oder das Modultreffen Ahrbergen November 2019”

  1. Ein wirklich gelungener Bericht über ein, anscheinend, außergewöhnlich gutes Treffen.

    Auch für mich als Laie ist der Bericht verständlich und locker geschrieben. Die Bilder-Serie ist schon gut, das Video aus der Führerstand-Perspektive ist dagegen super. Außerdem hat man somit die Möglichkeit, die Fahrtstrecke zu besichtigen, ohne vor Ort gewesen zu sein.
    Manch Modul ist so klasse bebaut, eine Augenweide!

  2. Torsten Freyer Antworten

    Danke auch für die anglophilen Schnappschüsse, Class 08 in DB Schenker und Tardis Box aus Dr.Who. Finde ich gut, daß sich mal jemand sich an die Dapol-Lok heran getraut und sie umlackiert hat.
    Beste Grüße, Torsten

  3. Tolle Bilder und ein prima Video.
    Von welchem Hersteller sind bitte die Panzermodelle?
    Gruß aus OWL
    Wulf

  4. Hallo Wulf,
    Die Panzermodelle sind mal von „ZHENGDEFU“ hergestellt worden. (1:48)
    Es sind die Leo 1 Vorläufer.
    Habe sie mal einzeln auf Ausstellungen und von Freunden erworben. Sind dann mit selbst angefertigten Messingteilen wie Handgriffe / Antennen verfeinert. ( noch nicht ganz fertig) Leichte Manöverspuren sind auf den Panzern aufgebracht
    Die Wagen sind von Schnellenkamp SSy 45 mit selbst gesägten Bodenbelag und gealtert ( 0,3mm)
    Gruß
    Henning, Eigner der Modelle

  5. Das Video ist echt Klasse, macht riesig Spaß hier „mitzufahren“. Danke dafür.
    Bei ca. 8:35 – 8:45 fährt der Zug an zwei abgestellten Niederbordwagen, Bauart Res vorbei.
    Wo gibt`s den diese schönen Wagen?
    Viele Grüße aus`m Allgäu
    Norbert

  6. Norbert Lerpscher Antworten

    sehr schöne Bilder und super Video. Ich bin begeistert „mitgefahren“. Vielen Dank dafür.
    Im Video bei ca. 8min 30 bis 8min 45 fährt der Zug an zwei auf der linken Seite abgestellten
    Drehgestell – Niederbordwagen, Typ Res vorbei.
    Kann jemand sagen, woher diese Wagen stammen, wer sie hergestellt hat?

    Viele Grüße
    Norbert

  7. Frank Wagner Antworten

    Hallo Norbert,
    entschuldige bitte die späte Antwort, ich habe Deine Frage erst jetzt gesehen.
    Der Res ist ein Einzelstück von Herrn Heidt aus seiner Sammlung, ich habe den Wagen fertig gebaut, mit einer Bremsanlagen Nachbildung versehen und fertig beschriftet.

    Schöne Grüße
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.