15 Sekunden Arbeitsgemeinschaft Spur Null

Homepage Arge Spur Null Anfang Dezember 2017

Homepage Arge Spur Null Anfang Dezember 2017

15 Sekunden. Mehr Zeit bleibt nicht, um die Homepage des größten deutschen Spur Null Vereins zu erfassen, dann ist die Lesezeit zu Ende und man wird automatisch auf das Forum der Arge Spur Null weitergeleitet. Immerhin gibt es einen Hinweis, dass dies wegen Umbaus geschähe. Dieser „Umbau“ dauert nunmehr fast zwei Jahre. Nachdem der vorherige Betreuer der Seite überraschend verstorben ist (er wird, bizarr genug, immer noch im Forum als Teammitglied gelistet – letzte Aktivität: 07.01.2016 22:42, zwei Tage vor seinem Tode), entschwand der alte Seiteninhalt ins Nirwana, angeblich „unwiederbringlich verloren“ – allerdings mit einigen Klicks wieder auffindbar im Internetarchiv Archive.org, immerhin. Das freundliche Backup einer US-amerikanischen Non Profit Organisation könnte aus der Klemme helfen.

Mitnichten. Seitdem dümpelt der Internetauftritt mit ein paar grob zusammenzimmerten rudimentären Einzelinformationen auf gerade mal drei Seiten vor sich hin, nicht einmal Aufnahmeanträge und die Satzung lassen sich herunterladen. Die einzig funktionierenden Links sind einer auf das Impressum und das Forum, einer auf eine Modul-Bausatzaktion und einer auf die Google+ Seite, wo ein Vorstandsmitglied versucht, wenigstens ein Minimum an Inhalten zusammenzustellen.

Ansonsten findet im Netz die „Öffentlichkeitsarbeit“ – sofern man diesen Begriff angesichts des mehr als sparsamen Onlineangebotes überhaupt verwenden will – im Onlineforum des Vereines statt. Dort findet man, wenn man lange genug sucht, sogar eine Downloadversion der Satzung.

Wer sehr aufmerksam ist, bemerkt dort hin und wieder ein kritisches Posting eines Mitgliedes, aber immer nur kurz, denn das wird schnell entweder gelöscht oder in den internen Bereich verschoben, wo nur Mitglieder lesen können. Dort schlagen die Wellen schonmal höher, Mitglieder regen sich über die demonstrative Untätigkeit auf und fragen bei den Verantwortlichen nach. Und erhielten als Antwort Allgemeinplätze wie „wir sind dran“ oder „ist in Arbeit“. Besonders wunderlich: Hilfsangebote einzelner Mitglieder, die Arge Webseite wieder zum Leben zu erwecken, wurden harsch abgebügelt. Dies mit dem Hinweis, man würde die Seite manuell bauen, ohne Content Management System, wie man es vor 20 Jahren praktiziert hat.

Inzwischen aber gibt es weder im Forum noch auf direkt per Mail gestellte Anfragen irgendeine Antwort. Der Vorstand hüllt sich gegenüber seinen Mitgliedern in demonstratives Schweigen. Eine „Arbeitsgemeinschaft“, die noch nicht einmal einen internen Diskurs führt?

Außenstehende können im Arge Forum gelegentliche Diskussionen zu Modellbahnthemen verfolgen und gebrauchte Modelle kaufen oder veräußern, das war es. Zum nächsten Erscheinungsdatum der Vereinszeitschrift „Spur Null Lokomotive“, zur Arbeit des Vereines, zu seinen Tätigkeiten, Veranstaltungen, Publikationen, zur Historie, zu Tätigkeiten der Mitglieder, Bauprojekten und Modellen oder zur Spur Null selber erfährt der Interessent – gar nichts. Ist das die in der Satzung des Vereins festgeschriebene „Förderung der Spur Null“?

Lieber Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Spur Null, wo geht die Reise hin? Dürfen es vielleicht mehr als 15 Sekunden sein?

Update: Nach telefonischer Auskunft des Vorstandes soll jetzt eine Firma mit der Erstellung der Webseite beauftragt sein. Kaum ist die Website (des größten deutschen Spur Null Vereines!) zwei Jahre in Trümmern, schon wird eine Entscheidung getroffen? Weitere Informationen gibt es nicht, außer der, dass man für das Hobby Spur Null Geduld brauche. Aha. Klingt genauso wie „wir sind dran“, die Ansage der letzten zwei Jahre. Bis zu einem unbekannten Zeitpunkt bleiben dem an der Arge Spur 0 Interessierten 15 Sekunden… aber das hatten wir auch schon.

http://argespur0.de/

35 Reaktionen zu “15 Sekunden Arbeitsgemeinschaft Spur Null”

  1. Hans-Heinrich Antworten

    Hallo.
    Nach seiner Vorstellung als neuer Webmaster bei der JVH in Halter habe ich mich gefragt ob das der richtige ist. Es scheint nicht der Fall zu sein. Der erster Eindruck ist leider immer für mich Entscheidend und da hatte ich ein komisches Gefühl. Viele Aussagen von anderen haben das leider bis heute bestätigt. Im Arge Forum passiert leider auch nicht viel , besser gesagt fast gar nichts was die Modellbahnwelt Interessiert. Da kann man sich schon überlegen , bleibe ich Mitglied in der Arge. Wozu noch , hat man was davon??????.
    ein nachdenklicher Hein ( Hans Heinrich )

  2. Michael Kaßner Antworten

    Hallo zusammen,

    ich oute mich als Mitglied und muss leider bestätigen, dass der Internetauftritt, einschl. des Forums, der ArGe eigentlich nicht würdig ist. Im Forum stehen zwar auch sehr interessante Beiträge zum Modell- und Modul- bzw. Anlagenbau, aber insgesamt sind die Beiträge dort nicht so vielfältig wie hier. Es herrscht allerdings auch eine etwas gepflegtere Kommunikation, wobei mir das mit dem Löschen unangenehmer Beiträge so noch nicht aufgefallen ist.
    Völlig untergegangen ist leider auch die Modulaktion der ArGe… ein guter Star, und dann nur Frust und Diskussionen anstelle vorzeigbarer Erfolge. Leider.
    Trotzdem kein Grund, meine Mitgliedschaft zu kündigen. Es gibt immerhin die Mitgliedszeitschrift.
    In der Hoffnung auf einen Neustart,
    Michael Kaßner

  3. Guten Abend

    Ich fühle mich vom Spur-Null-Magazin, sowohl im Papier- als auch im Online-Format und dem dazugehörigen Forum bestens informiert und unterhalten. Ich sehe den Herausgeber der Spur-Null-Magazine und Betreiber des Spur-Null-Magazins-Forums als einen der aktuell grössten Förderer der Spur-Null-Szene.

    Freundliche Grüsse aus der Schweiz
    Peter

  4. die Arge Spur 0 und der Vatikan haben vieles gemeinsam, die Webseite des Vatikans ist allerdings informativer …

  5. Hallo Namensvetter,

    als ARGE-Mitglied muss ich leider sagen, dass Du den Nagel auf den Kopf getroffen hast. Einzig fehlt noch die teilweise penetrante Bevorzugung des nachgeordneten Google+-Auftritts der ARGE, auf der viele Sachen von Vorstandsmitgliedern eher publiziert werden als im Forum und es manches Mal nur eine Verlinkung auf die Google+-Seite gibt, die nicht zum eigentlichen Beitrag führt.

    Schade, dass der größte deutschsprachige Spur-0-Verein, der mal den Anspruch hatte, alle Spur-0-er im deutschsprachigen Raum zu vertreten und neben dem BDEF und dem DMV MOROP-Mitglied war (normalerweise gibt es nur einen Dachverband pro Land, das Mitglied im MOROP werden kann, aber in West-Deutschland war es neben dem BDEF damals die ARGE Spur 0 als zusätzliches Mitglied im MOROP), sich so schlecht in der digitalen Welt präsentiert und den Protest und die Anregungen aus eigenen Reihen missachtet.

    Ich habe am vergangenen Samstag dem Vorsitzenden der ARGE Spur 0 vorgeschlagen, die Homepage einzustellen und den Google+-Auftritt als offiziellen Auftritt des Vereins im WWW zu betrachten – schlimmer als die aktuelle Homepage kann das auch nicht sein, man findet nichts, weder bei Google+ noch auf der gerade abgeschalteten Homepage. Und das Forum kann eingestellt werden, dafür könnte der Vorstand mit Dir, Stefan, reden und ein paar Konferenzräume in Deinem Forum nur für ARGE-Mitglieder einrichten. Dann wären zwei „Ärgernisse“ (aus Sicht des Vorstands sicherlich, aus Sicht einiger Mitglieder aber auch) aus der Welt geschafft…

    Danke, Stefan, für Deine Zeilen, die pointiert den Finger genau auf den wunden Punkt legen!

    Gruß
    Stefan

  6. Da die Arge praktisch die Konkurrenz dieser Seite ist (Forum, Magazin, …) ist dieser Artikel ziemlich unangemessen und mitnichten unabhaengiger Journalismus. Im Uebrigen hat es im Forum diese Seite auch eine diskussionswuerdige Loeschkultur. Und zu: „Außenstehende können im Arge Forum gelegentliche Diskussionen zu Modellbahnthemen verfolgen und gebrauchte Modelle kaufen oder veräußern, das war es.“ muss ich schmunzeln – denn das ist schon mehr, als man im hiesigen Forum als Nicht-Abonnent tun kann.

  7. Frank Minten Antworten

    Hallo mal von mir…….Franky aus dem ARGE Forum!

    Nun einmal finde ich das so wie das hier nun rüberkommt nicht die feine Art sich über die ARGE so zu äußern. Gerade nicht wenn eine Konkurenzseit wie diese hier das tut. Das hat für mich einen leichten Beigeschmack und wirkt so auf mich als möchte man das Flämmchen das noch in der ARGE steckt erst recht ersticken.

    Gut das läuft mit der ARGE nicht so rosig, aber ist es denn nicht auch so das die Jungs die diesen Job übernommen haben, das tun was Ihnen möglich ist? ! Man sollte es nicht zu schwarz malen.

    Eines ist mir klar, das könnte alles sicher viel besser sein. Es war auch mal viel besser. Eine Schuldigen dafür aus zu machen ist immer schnell getan. Die Gründe dafür das es nicht rund läuft müssten mal geklärt sein.

    Ich betrachte dies hier als einen echten Seitenhieb in die Nierengegend, Stefan das ist so nicht der feine Weg.

    Sprecht doch mal vernünftig darüber, dann wird das sicher auch förderlich sein, für Alle Nullfreunde. Der Ton macht die Musik. Und der ist manchmal einfach zu rau.

    Ich für meinen Teil belebe sicher dieses etwas verstaubte Forum mit meinen Berichten, auch noch so drei bis vier weitere Nuller hier. Das Forum ganz ab zu schalten ist nicht der Weg. In deinem hatte ich ja schon die negativen Erfahrungen seinerzeit, das habe ich im ARGE Forum nur selten. Es ist alles immer öffendlich, das vergisst man schnell,da können auch schnell Dinge in die falsche Richtung gehen.

    Dies passiert mir auch immer wieder, deshalb kann ich das hier so nicht teilen.

    Überlegt mal gemeinsam was da zu tun wäre um die ARGE wieder auf die richtigen Gleise zu stellen. Den sie braucht Hilfe,denke ich.
    Sie muss sich aber auch helfen lassen, darüber sollten dann die Macher mal nachdenken.

    Zwei Jahre ist ja auch schon eine lange Zeit, vielleicht habe ich ja mit meinen Beiträgen dazu beigetragen es mit zu fördern so gut es ging. Wäre schade wenn das in Zukunft hier dann nichts mehr wird.

    Nun zum Schluß, ich greife hier niemanden persönlich an, aber ich denke das das miteinander in Nullerkreisen auch dazu da ist einigen zu helfen, wenn es da nicht rund läuft.

    Wir alle haben etwas davon, es sei denn einige gehen ihren eigenen Weg.

    Beste Grüße, Franky der es mit allen echt gut meint. Freude am Hobby zu haben und dies mit Anderen zu teilen ist doch pures Vergnügen, oder?

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Hm. Heisst das, dass es nicht okay ist, wenn ich darüber berichte, dass die angebliche „Konkurrenz“ mir nicht angemessen Konkurrenz macht? Ernsthaft? Es gibt scheinbar nach 8 Jahren immer noch Spezialisten, die glauben, das Magazin wäre Konkurrenz zur Arge. Erstaunlich. Franky, ich habe mit vielen Mitgliedern gesprochen und auch mit den meisten Vorständen. Der Artikel ist eine Zustandsbeschreibung und spiegelt, wie auch einige Kommentare zeigen, die Wahrnehmung vieler Beobachter von innerhalb und außerhalb der Arge Spur Null.

  8. Georg Brückner Antworten

    Hallo Stefan,

    ja, richtig, das heißt es genau auch für mich , dass es nicht okay ist, wie Du hier in deinem eigenen Online-Magazin versuchst die Arge so ein wenig ‚anzupinkeln‘.

    Die ärgsten Krikiker der ArGe sollten einfach zur Kenntnis nehmen, dass die ArGe sich nicht auf “ 15 Sekunden“ reduzieren läßt? Die ArGe ist ein Verein in dem sich viele Spur 0 Modellbahner wiederfinden und sich gut aufgehoben fühlen können. Nicht umsonst trägt wohl auch der sehr viel kollegialere und viel freundlichere Umgang miteinander innerhalb des Vereins bei.

    Sich um ihre Belange selber kümmern, da bin ich mir sicher, das werden die ArGe und ihre Verantwortlichen schon noch selber schaffen.

    Beste Grüße
    Georg Brückner

  9. Bernd Schmid Antworten

    Hallo Stefan,

    m.E. hast Du mit deinem Bericht inhaltlich über weite Strecken recht. Die Punkte sollen und müssen mit Blick auf die Zukunft der Arge angesprochen und verbessert werden.

    Nur hätte diese Sache innerhalb des Arge Forum Mitgliederbereichs (und ggf. im Rahmen eines abgedruckten Mitgliederbriefs (vgl. Leserbrief) in der Spur 0 Lokomotive) an- und besprochen gehört.

    Hier und von dir ist es m.E. nicht so optimal. Die Bereitschaft zur Veränderung und offenen Diskussion wird beim derzeitigen Arge Vorstand wohl so nicht gesteigert werden.

    Im Arge Vorstand versucht sicher jeder das aus seiner Sicht Beste für die Arge zu tun. Das muss man anerkennen! Allerdings könnte es sein, dass die persönlichen Sichten und Fähigkeiten in der heutigen sich schnell verändernden Zeit nicht weitsichtig und nicht gut genug sind.

    Gruß aus dem Süden,
    Bernd

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Wie im Bericht nachzulesen wurde von etlichen Mitgliedern innerhalb der Arge versucht, das Thema anzusprechen. Ohne Erfolg. Ein Dialog war (und ist) offensichtlich nicht gewünscht. Wer ist der Verursacher des Problems? Derjenige, der die Botschaft überbringt? Wirklich? Ganz nebenbei: Die Botschaft muss gar nicht überbracht werden, seit fast 2 Jahren (!) ist der Zustand öffentlich sichtbar. Der Beitrag spiegelt den Status Quo.

      Der eine oder andere Kommentar geht leider an der Sache vorbei: Ich kann keine Kritik am Verein als solches erkennen, hier geht es um einen sehr genau abgegrenzten Aspekt: Die Website und der Umgang damit. Verallgemeinerungen sind vollkommen deplatziert.

  10. Rolf Heinrich Antworten

    Die Arge Spur 0 ist weit mehr als ihr Interet-Auftritt! Der Eindruck über die Arge, der mit diesem „Artikel“ erweckt wird, geht völlig an der Realität vorbei. Ich sage dies als Mitglied, das regelmäßig Stammtische und Vereinstreffen besucht.

    Das Thema „Internet-Auftritt“ beschäftigt einzelne Mitglieder der Arge, nicht die Mehrheit! Es ist ein internes Thema.

    Wenn Sie, lieber Herr Karzauninkat, die Zeit, die Sie zum Schreiben Ihres Artikels und der nachfolgenden Kommentare, zur Erstellung Ihres Spurnull-Magazins verwendet hätten, hätten wir als Abonennten die Zeitschrift auch wieder früher im Briefkasten. Verspätung haben auch Sie genug.

    Wenn man mit einem Finger auf andere zeigt, zeigen vier Finger auf einen selbst.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rolf Heinrich

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Gott sei Dank ist die Arge mehr als ihr Internetauftritt, sonst sähe es finster aus. Der Umgang mit dem Thema Internet lässt in der Tat den Eindruck entstehen, dass nur „einzelne“ sich interessieren – ob das tatsächlich so ist und vor allem, ob das die Neuinteressenten genauso sehen, das ist ein anderes Thema.

      Den Eindruck, den die Arge im Internet hinterlässt, bestimmt sie selbst.

      „Einzelne“ wie Sie haben aber erkannt, welch selbstverständliches Kommunikationsmittel das Internet heute ist. Danke für diese Bestätigung.

  11. Frank Minten Antworten

    Hallo Stefan, das klingt aber etwas nach Intoleranz und sehr eingleisig, wenn ich das so lese. Es geht doch nicht darum das Du hier diktierst wie sich die ARGE zu verhalten hat. Das müssen doch die Verantwortlichen der Arge selber wissen was zu tun ist. Scheinbar ist ja etwas daran, das sie eben nicht genau wissen was sie da tun können, deshalb meine Sichtweise da gemeinsam dann ran zu gehen und sie zu unterstützen wo es eben geht. Aber mit dem Hammer hier öffentlich drauf zu hauen ist eben nicht förderlich. das ist mit Verlaub gesagt nicht OK. Die Meinungen von Bernd und Georg kann ich da auch sehr gut verstehen. Diese Sichtweisen müssen mal von Dir auch Betrachtung finden.
    Und da glaube ich gibt es eben noch viele mehr die so denken,aber sich hier nicht trauen es auch zu sagen. Also geht aufeinander zu und baut die ARGE da richtig neu auf. Mit diesen Medien seit Ihr ja da richtig gut aufgestellt, das ist nichts für mich,das gebe ich zu, da kenne ich mich nicht aus, ansonsten wäre ich sicher dabei hier zu helfen. Das könnt Ihr aber viel besser. Jedem das Seine, nach den Worten , Schuster bleib bei deinen Leisten.
    Also Stefan tue Dir einen Großen Gefallen und überdenke mal das was Du bisher hier angerichtet hast.
    Mit allerbesten gut gemeinten Grüßen, Franky

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Franky, Du drehst Dich im Kreis, die Fakten sind nachzulesen: Unterstützungsangebote lagen vor und wurden abgebügelt. Fragen zum Thema wurden nicht beantwortet. Keine Bereitschaft zum Dialog.

    • Auch ich hatte ein Angebot eines Selbstständigen der die Homepage und das Forum überarbeiten wollte, in Menden hieß es vom Webmaster noch: Her damit …

  12. Ich stimme den Stefan’s 100%ig zu, das ganze geht zu Lasten des 1. Vorsitzenden, der nicht im Stande ist mit seinen Mitgliedern zu kommunizieren, außer Verkaufsanzeigen aufzugeben ….

  13. Jürgen Folz Antworten

    Hallo Herr Brückner

    Mit verlaub ich schreibe Ihnen eine Story die mir als ehemaliges Arge Mitglied passiert ist !
    Es scheint ja das die Mitglieder kollegial miteinander umgehen aber der Vorstand ist weit weg davon und zudem kritikunfähig , auch fachlische Hilfe wollen sie nicht annehmen .
    Vor fast einem Jahr hat Stefan der Arge angeboten die HP zu fertigen und sie kostenlos an die Arge zu übergeben dies wurde mit fadenscheinigen Argumenten eines Vorstandsmitglies R.W. abgelehnt .
    Darauf habe ich mir erlaubt mit Kritik im geschlossenen Forum zu reagieren , resultat davon war das meine Schreibrechte durch diesen Herrn gesperrt wurde !!!!!
    Also ich darauf mit sofortiger Kündigung reagierte , nachdem ich das Gespräch mit dem Vorstand suchte und diese sich als sehr kritikunfähig zeigten , bestand ich auf meine sofortige Kündigung .
    Als Reaktion der Arge wurden alle meine Texte, Bauberichte und Fotos aus dem Forum gelöscht .!!!
    Wenn ich dann hier lese das nun ein Firma beauftragt wurde für die Herstellung der HP die wahrscheinlich eine Menge Geld kostet , muss ich mich frage wie Tick eigendlich der Vorstand denn Stefan Karzauninkat hatte dies doch kostenlos angeboten !!!

    Also nicht immer durch die Vereinsbrille schauen , die Arge wurde ja nicht kritisiert sondern der jetzige Vortstand und das sind doch zweilerei Sachen .
    Meiner Meinung hat Stefan alles richtig gemacht , desolate Zustände dürfen und müssen schon aufgezeigt werden .

    MFG
    Jürgen Folz

  14. Rolf Heinrich Antworten

    Lieber Herr Karzauninkat,

    danke für’s Nachtreten. Etwas anderes habe ich – bedauerlicherweise – auch nicht erwartet.

    Waren Sie auf der Hauptversammlung 2017 der Arge? Ich habe Sie dort jedenfalls nicht gesehen. Dennoch wissen Sie (glauben Sie zu wissen), wieviele Mitglieder sich mit diesem Thema beschäftigen und was für die Mitglieder wichtig ist.

    Was antworteten Sie gleich noch mal auf die verzögerte Erscheinungsweise Ihrer Zeitschrift? Habe ich das überlesen?

    Rolf Heinrich

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Lieber Herr Heinrich

      Da könnte ich genauso sibyllinisch wie andere antworten: Ich arbeite daran. Fakt ist: Das tue ich jetzt im Augenblick, um das Heft noch vor Jahresende fertig zu kriegen. Danke der Nachfrage! Wie wichtig das Internet für Spur Null Interessierte ist, kann ich an den Zugriffszahlen ablesen – und an der regen Beteiligung hier. Danke, dass Sie die Aufmerksamkeit nochmal darauf lenken.

      Freundliche Grüße, Stefan Karzauninkat

  15. Frank Minten Antworten

    Glaube ich nicht, der Ton macht hier sicher das Problem, der ist hier sehr rau. Da würde ich auch nicht kommunizieren wollen. Auch Du hast da einen rauen Ton in der Stimme. Das sind doch Anschuldigungen die so gar nicht beweisbar sind,sondern nur auf Vermutungen beruhen,oder?

    Deinen Unmut über die Zustände hier in der ARGE sind sicher schon berechtigt, aber auch hier sollte eine andere Umgangsart gewählt werden. Dann klappt es auch mit dem Nachbar besser. Kenne ich ja auch aus eigener Erfahrung. Beste Grüße Franky

    • Welchem Nachbarn denn?
      Einen meiner Meinung arroganten Vorstand der auf Fragen der Mitglieder im Forum nicht antwortet, sie aber liest, der bis heute im Forum noch nichts über den Status der Homepage geschrieben hat, Mitglieder nun hier lesen müssen dass jetzt eine Firma beauftragt wurde?

  16. Frank Minten Antworten

    Hallo Jürgen,

    da stimme ich zu das war so, das wurde sicher schon von vielen übersehen, daran kann ich mich noch erinnern,. Deshalb habe ich auch geschrieben, die ARGE muss sich auch helfen lassen wollen. Gut wenn das einige verantwortliche nicht angenommen haben, verstehe ich es nicht. Dann müssen da neue Gesichter ranne, oder?

    Ein Neuaufbau ist angesagt? Aber dies friedlich und gemeinsam? Vielleicht ist das ja nur mein Wunschdenken. Oder auch nicht?
    Gibt es da Leute die dies machen möchten, ohne daraus ein Eigennutz zu ziehen. Siehe Monopol?

    Na ich bin gespannt…….Grüße Franky

  17. Hallo!
    Das Spur 0-Universum ist zu klein um 2 (oder noch mehr) teilweise rivalisierende Foren zu rechtfertigen. Warum versuchen nicht alle Seiten, zusammen zu arbeiten? Zukünftig nur noch 1 Spur 0-Forum unter der Leitung von Stefan K., der auch für eine Spur 0-Homepage (inkl. Arge) zuständig ist. Natürlich nicht alleine; da gibt es heute schon einige Mitglieder in beiden Foren, die ihm Unterstützung leisten könnten und dies wohl auch schon angeboten haben.
    Im neuen Spur 0-Forum wie auch der Homepage gäbe es einen abgeschlossenen Bereich, der – wie heute schon im Arge-Forum – nur Arge-Mitgliedern vorbehalten ist.
    Also: Gebt euch die Hand und versucht´s mal.
    Heiner

    • Frank Minten Antworten

      Hallo Heiner,

      da stimme ich glatt zu. So wie das hier abläuft schadet es nur der Spur Null und so wird das nix mehr. Schade das dies so läuft. Mehr möchte ich hier dazu nicht sagen. Ich werde mich demnächst einfach mehr zurück nehmen,dies auch in meiner Berichterstattung. So macht das auch keinen Freude mehr. Bedauerlich ist das wie sich einige aufführen, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen.

      Franky…….der ja auch oft missverstanden wird.

  18. Wie so oft, tut die Wahrheit halt weh. Die Arge-Homepage ist eine Katastrophe. Das ist fakt. Das ist für einen so großen Verein traurig. Und das viele die Augen verschließen und nicht merken, dass die moderne Zeit Ihnen davonläuft, kann ich nicht begreifen. Dem Vorstand kann ich nur raten aufzuwachen, denn in der heutigen Zeit ist eine gepflegte Homepage die Visitenkarte. Stefan hat hier nichts weiter gemacht, als Fakten benannt und kritische Nachfragen gestellt. Das ist erlaubt und scheint mittlerweile notwendig geworden zu sein. Die Wahrheit tut halt manchmal weh.

    Gruß Hans-Christian Papke

  19. Moin,
    ich bin mit meinen Spur Null Anfängen 2012 auch der Arge beigetreten und das auch nicht bereut.
    Der Webauftritt war allerdings immer etwas rückständig. Umso verwunderlicher finde ich, dass der Google+ Auftritt ziemlich aktuell gehalten wird.
    https://plus.google.com/u/0/+argespur0
    Viele Grüße,
    Johann

  20. Hans-Heinrich Antworten

    Hallo.
    Den Vorschlag von Heiner find ich sehr Gut und es ist glaube ich an der Zeit mal alte Gedanken beiseite zu räumen. Mit Unterrubriken für die Arge Mitglieder ist doch ein vernünftige miteinander Gewährleistet. Ich kann mir auch gut vorstellen das die Mitgliederzahl der Arge durch solch eine Zusammenarbeit eher steigen wird. Alles nach dem Motto “ gemeinsam sind wir Stark“. Es muss in der heutigen Zeit einfach mal mit dem alten Gedankengut aufgehört werden „wir sind die richtigen“ und ihr ja nur die Neuen Lenzianer“. Das mögen zwar harte Worte sein aber nach 6 Jahren spur 0 leider mein persönliches Empfinden.

    schönen Sonntag

    Hans Heinrich

  21. Rolf Heinrich Antworten

    Lieber Herr Karzauninkat,

    zunächst einmal vielen Dank für die teilumfängliche Beantwortung meiner Fragen. Ich darf zusammenfassen: Die Abonnenten haben an den Weihnachtsfeiertagen also nicht die kommende Ausgabe Ihrer Zeitschrift zu lesen und die Forumsteilnehmer werden – wie dies in den letzten Jahren war – in Ihrem Forum in der Modellbahnhochsaison nichts schreiben können. Auf der Hauptversammlung der Arge waren Sie nicht, Sie wissen aus eigener Anschauung also nicht, ob Mitglieder zum Thema Internetauftritt schriftliche Anträge gestellt haben oder ob es Wortbeiträge gab. Mit anderen Worten: Sie wissen nicht, ob der Internetauftritt der Arge von den Mitgliedern tatsächlich als so wichtig eingestuft wird, daß er an der Hauptversammlung thematisiert und diskutiert wird oder ob es andere Themen gibt, die höhere Aufmerksamkeit und Priorität genießen.

    Wie Sie schreiben, fühlen Sie sich durch die Zahl der Seitenaufrufe bestätigt. Das verstehe ich. Mit Klicks läßt sich ja auch Geld verdienen. Ob diese Zahl dann auch korrekt angegeben ist, kann dahingestellt bleiben. Das ist wie mit der Auflage bei den Printmedien: Die Sun und Bild erreichen ja beispielsweise mit ihren Themen auch beträchtliche Auflagen. Im Gegensatz dazu verdient der Vorstand bei der Arge nichts, er arbeitet ehrenamtlich. Das Forum der Arge ist zum Schreiben und Lesen 24/7 im Jahr geöffnet, es darf über alle Produkte und Hersteller geschrieben werden und alle Hersteller dürfen schreiben. Auch in der Modellbahnhochsaison.

    Vielleicht nutzen Sie die stille Zeit über Weihnachten und überdenken die Sache. Der anfängliche Eindruck beim Lesen Ihrer Kommentierung zum Arge-Internetauftritt – hier werden unter dem Deckmäntelchen der Fürsorge persönliche Konflikte zu Lasten des Vereins Argespur0 ausgetragen – hat sich durch Ihre wenig sachlichen Erwiderungen bei mir noch verstärkt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rolf Heinrich

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Lieber Herr Heinrich,

      Ich fürchte, Sie preschen beständig am Thema vorbei. Es geht um die Arge Webseite, nicht um das Erscheinungsdatum des nächsten SNM Heftes. Nicht um das SNM Forum, nicht um die britische Boulevardpresse, auch nicht um die letzte JHV. Wenn dort ein diesbezüglicher Beschluss gefallen wäre, dann wäre dies sicher kommuniziert worden.

      Was die persönlichen Konflikte angeht, da sind Sie komplett auf dem Holzweg: Ich finde es schade, wenn sachlicher Dissens in persönliche Konflikte uminterpretiert wird. Man kann in einer Sache unterschiedlicher Meinung sein und trotzdem gemeinsam ein Hobby ausüben und ein Bier miteinander trinken.

      Freundliche Grüße, Stefan Karzauninkat

  22. Werte Diskussionsgemeinde,

    normalerweise nehme ich an solchen Diskussionen nicht teil. Dennoch ist es Zeit, zur Gesamtsituation der Arge Stellung zu nehmen, da das Thema Website nur ein Punkt von vielen ist. Vorausgeschickt sei noch, dass es hier nie gegen einzelne Personen oder Organträger geht.

    Lassen Sie es mich provokativ so formulieren: Die Zeit der Arge Spur 0 ist vorbei!

    Was führt zu diesem Schluss:

    1. Die Entwicklung der Mitgliedszahlen spiegelt nicht die Marktentwicklung wieder, die Mitglieder leiden an Überalterung (dazu zähle ich mich auch)
    2. Die Jahreshauptversammlung war einmal „die“ Veranstaltung für die deutschsprachige Spur 0 Szene. Das ist lange vorbei, andere Veranstaltungen, die jeder kennt, haben den Rang abgelaufen und weitere sind aktuell dabei, sich zu etablieren. Entsprechende Anregungen für Änderungen wurden über Jahre ignoriert.
    3. Das Thema Website möchte ich gar nicht weiter diskutieren. Nur auf teuren Publikumsmessen mit einigen Modulen vertreten sein, reicht einfach nicht…..
    4. Was bietet die Vereinszeitschrift noch für einen Mehrwert? Das mag jeder für sich beantworten.
    5. Marktentwicklungen und -Trends wurden nicht rechtzeitig erkannt und entsprechende Lobbyarbeit geleistet.

    und dergleichen mehr…. Ja, ich weiß, Kritik ist leicht…. und man soll es selbst erst besser machen etc., aber Organträger, die sich zur Wahl stellen, haben diese Aufgaben auch zu erfüllen.

    Ich bin seit über 25 Jahren Mitglied und werde es wahrscheinlich, solange es geht, auch trotzdem bleiben.

    Meine These zum Schluss lautet: Wenn sich nicht wider Erwarten bald und grundlegend etwas im Positiven tut, stirbt die Arge Spur 0 von alleine aus. Nichts gegen die Organträger im Ganzen oder pro persona, aber was tut man in Unternehmen: Man wechselt die Unternehmensspitze und holt einen Sanierer oder liquidiert das Ganze. Ich persönlich finde diese ganze Entwicklung sehr schade und auch in der hier vorgeschalteten Diskussion gab es gute Anregungen, ob sie aufgegriffen werden, werden wir sehen.

    VG Dietmar Wohlfart

  23. Jürgen Folz Antworten

    Lieber Herr Rolf Heinrich

    Wer hier zählen verzerrt ,das sind doch Sie!
    Wieviel Mitglieder hat die Arge und wieviel erscheinen auf der JHV !!!???
    Nun nur eine Handvoll und das sind fast immer die gleichen und die entscheiden dann für alle .
    Genau wie auch der Ort für diese Versammlungen gewählt wird , dies ist auch so ein unding ,warum wählt man nicht einen Standort mitten in Deutschland den man auch ohne halbe Weltreise erreichen kann .
    Aber vielleicht ist dies ja nicht gewollt,so sind es immer die gleichen eingefleischten Befürworter .
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Folz

  24. Stefan Karzauninkat Antworten

    Leute, im Artikel geht es um ein spezielles Thema: Den öffentlichen Internetauftritt, mit dem sich der mit über 1.000 Mitgliedern mit Abstand größte Spur Null Verein der Öffentlichkeit präsentiert.

    Bitte diskutiert vereinsinterne Fragen im Arge Forum, dazu ist es da.

  25. Nee, Namensvetter!

    So einfach geht’s nicht. Sie sind so erfahren im Umgang mit einem Forum, das Sie wissen sollten, was Sie lostreten!
    Auch ich beteilige mich i.d.R nicht an solchen Diskussionen und bin als Mitglied auch alles andere als begeistert vom Zustander der ARGE. Aber Sie sind an die Öffentlichkeit gegangen. Da hilft Ihre unglückliche Relativierung, die Homepage sei ja die öffentliche Präsentation der ARGE nicht drüber weg. Sie sollten die von ihnen gewählte Vorgehensweise nicht nötig haben, auch wenn ich Ihren Ärger tlw. nachvollziehen kann.
    Schönen Adventssonntag noch.

  26. Rainer Krug Antworten

    Es ist erstaunlich, wie ein grundsätzlich wohl zutreffender Beitrag im SNM zu dem seit längerer Zeit eher prekär wirkenden Internetauftritt der ARGE Spur 0 teilweise die Gemüter regelrecht aufregt. Es wirkt etwas übertrieben, wie manche Leser die themenbezogene Berichterstattung im SNM zu einer Art Generalkritik an der ARGE Spur 0 nutzen. Da stellt sich in der Tat die Frage, warum diese Leser als Mitglied der ARGE Spur 0 ihren vielleicht breiter angelegten Frust nicht dort bereits intern zur Diskussion gestellt haben.

    Und es ist m.E. wichtig und richtig, wenn das SNM seine Berichterstattung nicht auf zweifellos essentielle Dinge wie z.B. Spur 0 – Konsum und Spur 0 – Bauberichte beschränkt, sondern auf die ganze Szene rund um Spur 0 – Modelleisenbahnen bezieht. Dazu gehört zwangsläufig auch eine Berichterstattung über sachliche Einzelaspekte der wohl größten hiesigen Vereinigung von Spur 0 – Modelleisenbahnern. Bei dem Internetauftritt der ARGE Spur 0 geht es nicht um geheimnisvolle Vereinsinterna, sondern um ein heutzutage besonders wichtiges Instrument der öffentlichen Außendarstellung einer großen Hobby-Vereinigung. Da darf das SNM auch ohne moralisierenden Anstoß öffentlich darüber berichten.

    VG
    Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.