Kiss Modellbahnen stellt Insolvenzantrag

Kiss Modellbahnen

Kiss Modellbahnen

Die Firma Kiss Modellbahnen GmbH & Co KG hat beim Amtsgericht Darmstadt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Es handelt sich um das Unternehmen von Stefan Kiss (Kiss Junior), nicht um den Kiss Modellbahnservice von Günther Kiss (Kiss Senior).

Als ausschlaggebend für den Schritt werden die aktuellen Lieferverzögerungen, ausgelöst durch den Corona Virus, angegeben. Allerdings gab es schon vorher erhebliche Verzögerungen; so wurden zum Beispiel die 2017/2018 angekündigten Kesselwagen in 72 (!) Ausführungen, die schon vor zwei Jahren (ab 2018) in den Handel kommen sollten, bisher noch nicht ausgeliefert.

Kiss lässt Modelle für Spur 0, Spur 1 und Spur 2 aus Messing in China herstellen. Erst im Dezember 2019 ist die Firma in größere Geschäftsräume umgezogen. Weil laut Insolvenzverwalter die Auftragsbücher voll sind, wird jetzt in erster Linie ein Investor gesucht, der die kommende Produktion vorfinanzieren soll.

Auf der Kiss Webseite ist noch nichts zu dem Vorgang zu lesen, dafür aber auf der Seite der Rechtsanwaltskanzlei des Insolvenzverwalters.

Update 16.3.2020:
Nun ist der Sachverhalt auch auf der Kiss Webseite nachzulesen. Zusätzlich wird ein Sonderverkauf “zu besonders günstigen Konditionen” angekündigt, der bald starten soll.

Kiss Modellbahnen

Meldungen zu Kiss im SNM

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.