Spielwarenmesse 2018 – und sonst so?

Begrüßung durch Gummientchen auf der Spielwarenmesse 2018

Begrüßung durch Gummientchen auf der Spielwarenmesse 2018

Weniger Aussteller, Umzug in eine andere Halle steht bevor

Erwartungsgemäß waren die Reihen der Modellbahnstände weiter ausgedünnt; etliche Aussteller fanden sich in der Kleinserienabteilung. Die weiter steigenden Standkosten spielen bei der Entscheidung, an der Messe teilzunehmen genauso eine Rolle wie die schwindende Bedeutung der Messe für die Kommunikation und die Produktorder der Händler. Dank Internet ist keiner mehr auf den Informationsfluss über den Händler angewiesen, viele internetaffine Kunden wissen schon vor den Händlern, was Sache ist. Viele Hersteller kündigen über das ganze Jahr hinweg Ihre neuen Pläne an. Inzwischen werden Neuheiten-PDFs auf den Webseiten der Hersteller veröffentlicht, man kann sich alles bequem von zuhause aus ansehen.

Auch die Messeleitung beobachtet den Aussteller- und Besucherschwund im Segment Modelleisenbahnen und Modellbau ganz allgemein und verlegt kommendes Jahr die Modellbahnen von der traditionsreichen Halle 4A in die Halle 7A, zu den anderen Modellherstellern. Die anderen Bereiche der Messe wachsen und so drängen Aussteller anderer Spielzeugtypen auf die Messeflächen.

Denn die Spielwarenmesse selber ist erfolgreich: Mit 2.902 Ausstellern wurde ein neuer Ausstellerrekord erzielt, etwa 120.000 präsentierte Neuheiten gab es laut Pressemeldung für die mehr als 70.000 Besucher zu sehen.

Und die Aussteller?

Von den Messingherstellern ist bis auf Fulgurex keiner mehr auf der Messe zu finden. Die vielen Kleinserienhersteller sind auch schon eine Weile nicht mehr vor Ort. Sommerfeldt hat auch dieses Jahr keinen Stand mehr, auch Stangel ist seit letztem Jahr nicht mehr mit einem Stand, aber immerhin als Besucher vor Ort.

Preiser hat dieses Jahr keine Neuheiten in Spur Null, auch von Busch und M.T.H. gibt es nichts Neues. M.T.H. hatte dieses Jahr erstmals keinen Stand. Herr Hack ist weiter vor Ort präsent, hat aber keine neuen Brücken für Spur Null im Portfolio.

Für manche Aussteller und für die Berichterstatter bleibt die Messe ein praktischer Treffpunkt mit kurzen Wegen, immer mehr Hersteller aber sparen sich die hohen Kosten einer Messepräsenz und schicken schlicht ’ne E-Mail. Für unsere Spurweite sind die Busecker Spur Null Tage in Gießen weiter die wichtigste Veranstaltung – mit immer größerem Abstand vor der traditionsreichen Spielwarenmesse.

Ein Lichtblick wie jedes Jahr ist der knallgelbe Stand der Firma Lux mit ihren Reinigungswagen. Natürlich habe ich nachgefragt, und natürlich habe ich freundlich wie immer Auskunft bekommen: Der auch dieses Jahr prominent in der Vitrine gezeigte Reinigungswagen in Spur Null kommt „jetzt endgültig im August/September“. Auf meine Folgefrage nach dem Jahr kam ein zuversichtliches: „2018“. Damit erscheint das Funktionsmodell dieses Jahr zwei Monate früher als die letzten Jahre, als es immer „im Herbst diesen Jahres“ hieß. Darauf können wir uns schon mal freuen.

Mehr Neuheiten jenseits der Messe

Damit sind die Meldungen über die Aussteller auf der Messe für dieses Jahr erstmal abgeschlossen; nicht aber die Beiträge zu weiteren angekündigten Neuheiten, denn etliche Firmen haben ihre Informationen parallel zur Messe per E-Mail übermittelt; auch diese News werden jetzt nach und nach hier zu lesen sein.

www.spielwarenmesse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.