Verspätung wegen Wurstkesselheizer

Fahrtage in Kölln-Reisiek, März 2019

Die noch jungen Eisenbahnfreunde Kölln-Reisiek e.V. können mittlerweile auf ein Jahr Vereinstätigkeit zurückblicken, hatten es aber im Jahr der Gründung nicht geschafft, einen eigenen internen Fahrtag durchzuführen. Teilnahmen an anderen Veranstaltungen verhinderten das, und so sollte am zweiten Märzwochenende die örtliche Mehrzweckhalle Treffpunk für dieses erste Event werden. Dazu hatten sich 11 Mitglieder angemeldet, durch überraschende Krankheit musste dann allerdings leider noch eine Absage hingenommen werden.

Im Vorfeld wurde das Layout für die 12 x 24 m große Turn- und Mehrzweckhalle erstellt und dazu ein Fahrplan geschrieben. Die Mitglieder konnten diesbezüglich schon umfangreiche Erfahrungen sammeln, so dass ordentlich Betrieb nach Plan gemacht werden konnte. Güter- und Personenverkehr wurde auf 6 Betriebsstellen und 5 Züge (2 Personen und 3 Güter) geplant, womit jeder der 11 Teilnehmer voll ausgelastet sein sollte.

Schon am späten Freitagabend, nachdem die Sportler ihr Match beendet hatten, wurde begonnen, unsere Module aufzubauen. Es wurde nach Mitternacht. Aber kein Problem, Übernachtung samt Duschen inklusive, eine lokale Halle und ein guter Draht zur Gemeinde hat seine Vorteile.

Den Aufbau setzten wir am Samstagvormittag fort, denn einige Teilnehmer konnten erst dann dazu stoßen. Nach dem gemeinsamen Mittagsessen (wir hatten Selbstversorgung organisiert) ging es dann ans Fahren. Und so wurden die Betriebsstellen besetzt und die Lokführer übernahmen ihre Züge. Unter Einsatz von Fracht- und Wagenkarten wurde ordentlich Güterverkehr bewegt, unterbrochen von den beiden Personenzügen.

Am Sonntag kamen zwei Mann dazu, so dass alle Betriebsstellen und Lokführerposten umfänglich besetzt werden konnten. Alles verlief pünktlich nach Plan, aber dann…

… nahte das Mittagessen. Würstchen! Aber denen geht es wie einer Dampflok: Ohne heißes Wasser geht nichts voran! Leider hatte der Wurstkesselheizer nicht genug vorgeheizt, so dass dann doch eine kleine Verspätung entstand. Aber das tat der guten Laune keinen Abbruch, wir haben einfach den Sound der Loks etwas lauter gestellt, um das Knurren der Mägen zu übertönen.

Am Ende war es eine Veranstaltung, die allen sichtlich Spaß gemacht hat und die der Teambildung des Vereins sehr gutgetan hat. Das nicht nur, weil man auch gemeinsam in der Halle übernachtet hat und abends noch gemütlich beisammen saß, um den einen oder anderen besonderen Zug fahren lassen zu können. Sondern auch, weil durch die gemeinsamen Gespräche wieder neue Ideen aufgekommen sind.

Doch dazu später einmal mehr.

https://www.efkr.de/

4 Reaktionen zu “Verspätung wegen Wurstkesselheizer”

  1. Hallo liebe Freunde der EFKR,

    schön von Eurem internen Fahrtreffen zu lesen.

    Für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und allzeit gute Fahrt. Ich selbst freue mich schon wieder auf gemeinsame Aktivitäten.

    Liebe Grüße aus Hannover
    Hans-Christian

  2. Bernd Schmid Antworten

    Hallo Kollegen,

    herzlichen Glückwunsch zu eurem ersten erfolgreichen eigenen Fahrtreffen.

    Ich konnte in eurem Bericht viele Parallelen zu unseren Fahrtreffen erkennen.

    Gruß aus dem Süden,
    Bernd Schmid
    – Spur 0 Modulgruppe Südwest-

  3. Hallo Nullfreunde,
    bei der nächsten Veranstaltung: Durchheizen mit nächtlicher Kesselwache.
    Dann gibt´s nicht nur Kaltverpflegung.
    Danke für den Beitrag und die Anlagenfotos.

    Pfiff, Nobbi

  4. Berner_Baer Antworten

    Oder ab Freitagabend ein Ruhefeuer unter dem Kessel …

    Merci für den Bericht -irgendwann wird das mit den Modulen bei mir auch mal was; sind ja nur noch vier Jahre bis zur Rente :-).

    Gruss aus Bern
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.