Abwechslungsreiches Betriebstreffen: Frachtkartenspiel selber herstellen

Wie lässt sich bei einem Betriebstreffen interessanter Güterverkehr abwickeln, ohne dass die Sache in Papierkrieg und Hektik ausartet? Die Lösung liegt in einer drastischen Vereinfachung von Wagen- und Frachtpapieren: Beides wird zusammen auf einer selbst gestalteten Spielkarte zusammengefasst, so dass Wagenläufe zwar sehr genau, aber doch unbürokratisch festgehalten werden können. Das Ganze wurde praktiziert bei einem Betriebstreffen von 0-Bahnern im Norden Hamburgs.

Frachtkartenspiel: Das Spielbrett

Frachtkartenspiel: Das Spielbrett

Spielkarten zum Selbst-Bedrucken

Unbedrucktes Kartenmaterial lässt sich z.B. über den Internetversand www.pearl.de beziehen (Link am Ende des Artikels). Aber Vorsicht: das vorgestanzte Kartentableau aus Karton kann nur über einen Drucker gedruckt werden, der den Karton nicht um ca. 180 Grad um eine Walze zieht, denn sonst gibt es einen Papierstau.

Ereigniskarten, Bahnhofskarten, Streckenschilder für Langsamfahrstrecken

Ereigniskarten, Bahnhofskarten, Streckenschilder für Langsamfahrstrecken

Kartenherstellung

Die Kartengrafiken sind mit CorelDraw gestaltet worden. Das Programm gibt es in älteren Versionen für wenige Euro zu kaufen. Vor dem endgültigen Bedrucken der Spielkarten werden Motive und Position über Probeausdrucke auf ganz normalem 80 Gramm-Druckerpapier angepasst. Die vorgefertigten Karten können auch im PDF Format herunter geladen werden, siehe Link an Ende des Artikels.

Ein Kartentableau wird nach dem Bedrucken mit transparenten Klebefolien, welche dem Kartenset beigelegt sind, beklebt. Die Karten und auch die Folien sind bereits vorgestanzt.

Und so geht’s;

  • Kartentableau bedrucken, aber danach noch nicht in Einzelteile zerlegen (!)
  • Einzelne Folienstücke immer jeweils auf eine Karte kleben. Dies sollte unbedingt genau nach beigefügter Anleitung gemacht werden. Meine ersten drei Karten habe ich verdorben. Macht aber nichts, ein bisschen Lehrgeld ist normal und man bekommt schnell Übung in Sachen Folienkleben.
  • Laut Anleitung sollte man dann eigentlich die Karten aus dem Tableau herausbrechen können, aber das funktionierte leider nicht zufrieden stellend. Die zweite Schutzfolie auf dem Kartenrücken löste sich dabei und es kam Luft zwischen Folie und Karte.
  • Besser geht’s, indem man die neun Karten pro Tableau einzeln mit einer großen Schere erst grob, dann die Rundecken mit  einer kleinen gebogenen Nagelschere nach schneidet und zum Schluss mit der großen Schere entlang der Stanzlinien ausschneidet. Das hört sich sehr arbeitsintensiv an, ist aber nach einiger Übung gut zu bewerkstelligen. Die Karten haben dann schöne glatte Kanten. Alternativ kann man ja auch einen anderen Kartenhersteller ausprobieren.

Wagenkarten-Layout

Wagenkarten im jeweiligen Bahnhofsfach

Wagenkarten im jeweiligen Bahnhofsfach

Kartenkopf
Dort steht das Frachtgut, wie z.B.: Kisten, Flüssiggut, Maschinen etc. Alternativ kann man das Kästchen im Kopf auch leer lassen und der Dispatcher trägt selbst nach Belieben die Frachtgüter ein.

Güterwagen
Die Wagen sind nur grob nach Gattungen erstellt, wie z.B. offene Güterwagen, Kesselwagen, geschlossene Stückgutwagen, Flachwagen, Rungenwagen etc.

Die Bahnhöfe (Betriebsstellen)
Alle Betriebsstellen werden nur durchnummeriert. Es gibt drei Zeilen, jeweils mit den Zahlen von 1 – 9.

  • Zeile 1: Leer(wagen). Von hier wird ein Wagen eingesetzt und beginnt seine Reise nach jedem Durchlauf
  • Zeile 2: Start(bahnhof). Hier wird der Wagen beladen.
  • Zeile 3: Ziel(bahnhof).  Hier ist der Wagen am Ziel und muss entladen werden.
Frachtkarten am Bahnhof

Frachtkarten am Bahnhof

Die Route wird Mittels eines Glückrades (oder Würfel etc.) ermittelt. Die Tour wird auf der Karte mit einem wasserlöslichen Filzstift eingezeichnet und nach Abarbeitung des Auftrages mit einem feuchten Tuch wieder ausgewischt. Abgearbeitete Karten müssen zum Dispatcher zurück gebracht werden. Die Karten werden nach Säuberung in die jeweiligen Bahnhofsfächer abgelegt. Somit weiß der Dispatcher immer, an welchem Bahnhof ein geladener Wagen angekommen ist, und dass der Frachtauftrag erledigt ist.

Fahrkarten
Neben den Frachtkarten, die nur für Güterwagen ausgestellt werden, gibt es auch noch einen Personenzug. Dieser gibt den „Takt“ des Spiels an.

Die gesamte Frachtkartenziehung basiert nämlich auf dem Bewegungsablauf eines Personenzuges, der zwischen zwei Endpunkten pendelt. Fährt der Personenzug in einen Endbahnhof ein, dann muss eine Fahrkarte (nicht Frachtkarte) gezogen werden. Auf dieser Karte steht dann erst die Anzahl der zu ziehenden Frachtkarten. Der Personenzug steuert also den Ablauf des Güterverkehrs. Vorteil: es muss keine Uhr im Hintergrund laufen, dass Spiel lässt sich zeitunabhängig spielen. Auf einer Fahrkarte ist auch zu ersehen, ob eine oder mehrere Ereigniskarte(n) gezogen werden müssen. Ereignisse sollen den Betrieb durch kleine Störungen ein bisschen abwechslungsreicher gestalten.

Alternativ kann man auch die Fahrkarten per Zeituhr ziehen. Die Regeln können flexibel den eigenen Vorlieben angepasst werden, schließlich sollen alle Mitspieler ihren Spaß haben.

Ereigniskarten-Layout
Unerwartete Ereignisse kommen bei der Bahn immer vor. Zum Beispiel kann die Personenzuglok ausfallen, dann muss eine Ersatzlok her und schon gibt es eine zusätzliche Aufgabe. Schlauerweise hält man für diesen Fall an strategisch günstiger Stelle eine Reservelok im Arrangement bereit.

Ein anderes Ereignis macht eine Langsamfahrstrecke zwischen zwei Bahnhöfen erforderlich. Die betroffenen Bahnhöfe lassen sich wieder mit Glücksrad oder Würfel ermitteln. Einige weitere Spezialaufgaben sind in den PDF-Dateien enthalten.

Frachtkartenspiel Druckvorlage

Tipp
Es sollten für jede Wagengattung genügend Karten ausgedruckt werden. Falls spezielle Wagengattungen fehlen sollten, dann lässt sich das überbrücken, indem man ein Kärtchen mit einem Flachwagen dazu verwendet, die Wagengrafik mit einem Filzstift etwas umzugestalten (auf einen Flachwagen kann z.B. schnell ein Kessel aufgemalt werden).

Und nun viel Spaß bei der Kartenherstellung und beim Güterspiel!

Download aller Karten: Fracht-, Bahnhofs-, Ereignis-, Fahrkarten Zip mit knapp 700 kB

Kartenspiel Vordrucke bei Pearl:
Artikelnummer:  VM-5089-901.
Artikelbezeichnung: 72 Inkjet-Spielkarten „Kartasia“ zum Selbstbedrucken

8 Reaktionen zu “Abwechslungsreiches Betriebstreffen: Frachtkartenspiel selber herstellen”

  1. Hallo Wolfgang,

    eine schöne, nicht unnötig komplizierte Betriebslösung! Danke, daß du sie so ausführlich vorstellst und auch gleich die Karten-Vorlagen mitlieferst.
    Ich werde dieses Spielsystem auf jeden Fall mal in meinem Rheinhaven ausprobieren.

    Utz

  2. Hallo,

    das Ganze ist ja ganz nett, aber irgendwie doof. Hat m. E. mit Modellbahn wenig zu tun sondern könnte auch ohne Moba als „Eisenbahnquartett“ o. ä. gespielt werden. Wirkt auf mich wie gewollt und nicht gekonnt. „Glücksrad, rauswürfeln“ – lächerlich, passt auf die Kirchweih (für Preussen Kirmes). Tut mir leid, aber als Mobahner kann ich das leider nicht anerkennen. Trotzdem, wenn´s Euch Spass macht. In der BRD ist ja fast alles erlaubt was gefällt, sogar Verfassungsbruch.

    MfG

    Robert

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Es gab viele Skeptiker bisher. Jeder, der eine Betriebssession mitgemacht hat, hat Feuer gefangen. Grund: Die Wagen haben ein Ziel und fahren nicht wild in der Gegend herum. Sie müssen rangiert werden, die Reihenfolge muss für die nächste Betriebsstelle festgelegt werden, die Züge rollen nicht carrera-mäßig im Kreis herum. Ob mit oder ohne Glücksrad, ist wurscht. Die aktuelle Kartenversion hat Wagenumläufe, so dass es gar keinen Dispatcher mehr braucht ausser zum Start.
      Und… die echte Bahn arbeitet auch mit Frachtpapieren. Die Karten sind eine Modellumsetzung mit weniger Bürokratie als das Vorbild, aber ähnlichen Betriebsaufgaben.

  3. Wolfgang Gerwien Antworten

    Hallo Robert,

    was bist Du denn für einer? Immer nur im Kreis fahren? Ist ja bissl langweilig – naja, man kann ja auch mal rückwärtsfahren, wie auf dem Kirmeskarussell 😉

    Viel Spaß!
    Wolfgang

  4. Huckleberry Antworten

    Der Link zum Karten-Download (im eigenen Spur-Null-Magazin) ist leider tot. Sehr schade!!!

    • Stefan Karzauninkat Antworten

      Ja, finde ich auch schade. Ist wohl beim Relaunch passiert. Deswegen habe ichs auch 8 Minuten nach Absenden des Kommentars gefixt. Vielen Dank für den Hinweis und viel Spaß beim Frachtkartenspiel!

      • Huckleberry Antworten

        Jetzt funzt es wieder mit dem Download. Vielen Dank und einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .