Mein erster Güterschuppen: Spur Null in der Schule

Wie kommt man mit 13 Jahren zur Spur Null? Es begann mit dem Schulprojekt „Spur 0 is wonderful“, das vom Jugendbeauftragten des MOBA Helmut Liedtke und seinem Mitstreiter Reiner Schwalm initiiert wurde und an dem mehrere Schüler-Arbeitsgemeinschaften in NRW teilnehmen (siehe auch Heft 18, S. 48). In diesem Rahmen wird eine Spur Null Anlage gebaut, gesponsert von vielen Herstellern. Die Aktivitäten finden in Arbeitskreisen der Schulen und bei Veranstaltungen statt, zum Beispiel auf der Intermodellbau Dortmund oder der Internationalen Modellbahnausstellung Köln 2014.

Güterschuppen, gebaut von Tabea Graf. Foto: Helmut Liedtke

Güterschuppen, gebaut von Tabea Graf. Foto: Helmut Liedtke

In Heft 20 gibt es einen Baubericht der anderen Art: Eine Schülerin aus dem Arbeitskreis beschreibt, wie sie den großen Güterschuppen der Anlage gebaut hat. Und zwar Schritt für Schritt zum Nachbauen. In Köln konnte man der fröhlichen Truppe beim Bauen und Basteln zusehen – die Spur Null Anlage macht gute Fortschritte.

Spur 0 is wonderful: Bauen und fahren gleichermaßen

Spur 0 is wonderful: Bauen und fahren gleichermaßen

Spur 0 is wonderful: Helmut Liedtke und Reiner Schwalm besprechen die nächsten Schritte. Im Vordergrund der Güterschuppen.

Spur 0 is wonderful: Helmut Liedtke und Reiner Schwalm besprechen die nächsten Schritte. Im Vordergrund der Güterschuppen.

Spur 0 is wonderful: Landschaftsbau

Spur 0 is wonderful: Landschaftsbau

Spur 0 is wonderful: Jungs und Mädchen sind gleichermaßen mit dabei.

Spur 0 is wonderful: Jungs und Mädchen sind gleichermaßen mit dabei.

Spur 0 is wonderful: Alle Jahrgänge sind vertreten. Foto: Helmut Liedtke

Spur 0 is wonderful: Alle Jahrgänge sind vertreten. Foto: Helmut Liedtke

Spur 0 is wonderful: Die älteren leiten die jüngeren an. Foto: Helmut Liedtke

Spur 0 is wonderful: Die älteren leiten die jüngeren an. Foto: Helmut Liedtke

Spur 0 is wonderful: Gebaut wird auch auf der Messe. Foto: Helmut Liedtke

Spur 0 is wonderful: Gebaut wird auch auf der Messe. Foto: Helmut Liedtke

Auf dem Messestand in Köln waren Jonas, Saskia, Tabea, Lisa, Celina, Max, und viele andere.

Jugendarbeit beim MOBA

4 Reaktionen zu “Mein erster Güterschuppen: Spur Null in der Schule”

  1. Tolles Projekt, ein gutes Beispiel für viele Vereine wie man die Jugend wieder für unser Hobby begeistern kann.

  2. Stimmt tolles Projekt!
    Aber der Artikel im SNM 20 ist dann wirklich eine Nummer für sich. Nicht nur dass eine Dreizehnjährige ein super Modell baut, sondern dann auch noch einen gelungenen Artikel inkl. Fotos auf die Beine bringt. Da kann ich nur sagen: Hut ab und ganz große Anerkennung!!

  3. Hallo,

    Ich finde das auch echt klasse was die Kids da auf die beine stellen.
    Wünsche ihnen viel erfolg mit ihrem Projekt.

  4. Na bitte: Es scheint neben ‚Computerspielen, abhängen und twittern noch was anderes zu geben. Mein Kompliment.
    Rmedet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.