Guildex 2018 – Spur Null in Großbritannien

Die Bäume und Pflanzen sind schon herbstlich gefärbt, als der Vorortzug vom Flughafen Birmingham durch die englische Landschaft rollt und nach einer Dreiviertelstunde dann in Telford Central hält. Wie das im Königreich so üblich ist, ist der Zug auf die Minute pünktlich.

Vom Bahnhof, wo gerade die Fußgängerbrücke renoviert wird und man daher über eine bei jedem Schritt hallende provisorische Holzkonstruktion gehen muss, ist es ein Fußmarsch von etwa 15 Minuten zum Ausstellungsgelände. Wer mag, kann auch ein Taxi nehmen.

Die Halle im International Exhibition Center ist wieder gut gefüllt, wenn auch regelmäßige Besucher feststellen, dass die Reihen sich etwas gelichtet haben. Es gibt 13 Layouts mit Anlagen verschiedener Größe und 112 Stände mit Händlern zu entdecken.

Die britische 0 Gauge Guild hat etwa 5.000 Mitglieder, und die sind überaus aktiv. Jedes Jahr sind auf der Veranstaltung sind andere Anlagen zu sehen. Dieses Mal gab es keine Großanlage, die von einem Verein extra für Ausstellungszwecke gebaut wurde, dafür aber viele kleinere Schaustücke, teils mit sehr großem Schattenbahnhof.

Besonders der soziale Aspekt fällt immer wieder auf: Teils sind es Familien, teils eine Handvoll Freunde und teils Vereine, die gemeinsam auf Tour gehen und ihr Hobby in der großen Halle mit anderen teilen. Die allermeisten Aussteller fahren Punkt-zu-Punkt und zeigen, dann man auch bei vergleichsweise wenig Platz mit einer Handvoll Gleisen in schöner Umgebung und einem Fiddleyard zusammen mit mehreren Mitspielern viel Spaß haben kann.

In Sachen Betriebsideen können wir hier auf dem Kontinent eine Menge Anregungen adaptieren.

http://www.gauge0guild.com/

Download des offiziellen Begleitheftes (PDF mit 6,7 MB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.