KM1 Neuheiten 2021

Die Firma stellt einen ansehnlichen Neuheitenprospekt vor. Darin finden sich einige durchaus eindrucksvolle Projekte; auch wird das kommende Gleissystem genauer spezifiziert. Auf 64 Seiten gibt es umfangreiche Informationen zu folgenden Projekten:

VT 11.5 -Trans Europ Express

VT11.5 von KM1

VT11.5 von KM1

Das dürfte die spektakulärste Neuankündigung sein. Der gesamte siebenteilige Dieseltriebzug wird in vier Varianten aufgelegt. Das Modell wird in Messing und Edelstahl hergestellt. Beide Triebköpfe werden mit Bühler Motoren angetrieben. Der gesamte Zug ist mit Digitaldekodern ausgestattet, die in den Triebköpfen den Antrieb, Sound und Beleuchtung sowie Sonderfunktionen wie Raucherzeuger und Lüfterräder steuern, in den Wagen sorgen sie für die beleuchteten Tischlampen und Innenbeleuchtung.

Für ein geschlossenes Zugbild sorgen kinematische Kurzkupplungen mit funktionsfähigen Faltenbälgen. Der Mindestradius beträgt 910 mm. Die einmalige Sonderserie wird als TEE „Helvetia“ und „Saphir“ der Epoche III, als Intercity „Prinzregent“ der Epoche IV und „Alpen-See-Express“ aufgelegt. Die 7-teilige Garnitur kostet 5.600,- Euro; für den Alpen-See-Express gibt es ein dreiteiliges Ergänzungsset für 1.890,- Euro. Bis 31.12.2021 gibt es 20% Vorbestellrabatt.

E-Lokomotive Vectron

KM1_Vectron Konstruktionszeichnung

KM1_Vectron Konstruktionszeichnung

Ein großer Sprung in eine moderne Bahn ist die Ankündigung der universell einsetzbaren Ellok Vectron, die erst 2010 von Siemens vorgestellt wurde und damit in die aktuelle Epoche 5/6 passt. Beim Vorbild laufen 1.000 Exemplare, KM1 will 13 verschiedene Versionen bringen, mit zwei und vier Stromabnehmern mit Lackierungen unterschiedlicher europäischer Betreiber.

Das Modell soll in Ganzmetall-Gemischtbauweise hergestellt werden, mit Fahrwerk und Chassis aus Zink-Druckguss, Aufbau und Details aus Messing und Edelstahl. Ausgestattet werden soll das Modell mit allen üblichen Digitalfunktionen samt Sound, Licht und digital steuerbaren Stromabnehmern.

Antrieb und Achsen sollen kugelgelagert werden, die Achsen, die alle angetrieben sind, werden gefedert ausgeführt. Die Führerhaustüren werden zum Öffnen sein, um den Blick auf den komplett eingerichteten Führerstand freizugeben. Der Preis beträgt 1.490,- Euro, bis 31.12.2021 gibt es 20% Vorbestellrabatt.

Baureihe 03.10

Die klassische Pacific Schnellzuglokomotive wurde zwischen 1939 und 1941 in 60 Exemplaren hergestellt. Sie war bei der DB bis 1966, bei der DR bis Ende der 1970er Jahre im Einsatz. 11 Varianten sollen gebaut werden: Maschinen mit Alt- und Neubaukessel und unterschiedlichen technischen Details, darunter auch eine stahlblau lackierte Version für F-Züge. Das Modell kostet 2.490,- Euro, bis 31.12.2021 gibt es 20% Vorbestellrabatt.

Baureihe 70 / bay. Pt ⅔

KM1 BR70

KM1 BR70

Eine kleine dreiachsige Dampflok mit recht eigenwilliger Achsanordnung: Zwei Treibachsen und eine Vorlaufachse verleihen dem Triebfahrzeug einen hohen Wiedererkennungswert; die Lokalbahnlok konnte auch enge Kreisbögen problemlos durchfahren. Sie wurde ab 1909 für die Bayerische Staatsbahn gebaut und war bis zu 65 km/h schnell. 1963 rollte die Baureihe aufs Abstellgleis, ein Exemplar ist betriebsfähig erhalten.

Das Modell aus Messing und Edelstahl erhält neben dem kompletten Digitalpaket samt Sound auch einen dynamischen Rauchentwickler, beleuchtete Feuerbüchse mit zu öffnender Feuerbüchsentür, Sanddom und Rauchkammertür zum Öffnen, beweglicher Schmierpumpenantrieb, Führerstand mit Echtholzboden und viele andere Extras.

Acht Versionen werden produziert, von Epoche I über die Epochen II und III bis hin zur Museumsausführung. 1.890,- Euro wird das Maschinchen kosten, auch hier gibt es bis Jahresende 2021 einen Vorbestellrabatt von 20%.

Baureihe 754, 10-11

KM1 75 4, 10-11

KM1 75 4, 10-11

Die Badische VI c mit der Achsfolge  1‘ C 1‘ wurde 1914 von der Badischen Staatseisenbahn in Auftrag gegeben. Bis 1921 wurden 135 Exemplare gebaut, die teils nach dem Ersten Weltkrieg durch Reparationsleistungen, teils im Zweiten Weltkrieg über ganz Europa verteilt wurden. Bei der DB blieben die Maschinen bis 1969 im Dienst, bei der DR bis 1970. Andere Länder musterten die Baureihe noch früher aus. Mit 90 km/h Höchstgeschwindigkeit konnte sie Neben- und Hauptstrecken bedienen. Ein Exemplar ist heute betriebsfähig.

Das Modell kommt in acht Versionen: Epoche I, II und III sowie die Museumsausführung. Auch dieses Modell kommt mit der bei KM1 üblichen Vollausstattung mit vielen Digitalfeatures und beweglichen Teilen, für 1.990,- Euro.

Baureihe 85

KM1 BR85

KM1 BR85

Die besonders für Steilstrecken und schwere Züge ausgelegte fünfachsige Tenderlok bewährte sich auf der Höllentalstrecke im schweren Reise- und Güterzugdienst. 10 Exemplare wurden ab 1936 gebaut. 1961 rollte die Baureihe als Abstellgleis; die 85 007 steht heute in Freiburg im Breisgau als Denkmallok.

Sieben Versionen der Lok werden gebaut, mit Beschriftungen der Epoche II, III und mit Museumsbeschriftung.  2.290,- Euro wird das Modell kosten. Es kommt wie alle anderen Neuheiten mit Vollausstattung und zusätzlich Zylinderdampf.

Baureihe 91 / pr. T9.3

KM1 BR91 Konstruktionszeichnung

KM1 BR91 Konstruktionszeichnung

Die Preußische T9.3 war eine der meistgebauten Lokomotivtypen. Über 2.000 Stück wurden produziert. Die Tenderloks wurden ab 1925 universell auf Haupt- und Nebenbahnen eingesetzt. Bei der DB waren sie bis 1964, bei der DR bis 1971 im Einsatz. Eine Handvoll Museumsloks sind erhalten.

Acht Ausführungen sind geplant, von der Länderbahnausführung der Epoche I bis zur Epoche III der DB und DR. Auch dieses Modell kommt mit Komplettausstattung zum Preis von 1.860,- Euro.

Komplettausstattung

KM1 bietet stattet seine Dampfer mit umfassenden Features aus. Aus dem Prospekt:

  • Präzisionsmodell aus Messing und Edelstahl
  • Hochleistungsmotor
  • Robuster Kardanantrieb mit rollfähigem und kugelgelagertem Getriebe, Antrieb und Achsen kugelgelagert und gefedert, geräusch- und wartungsarme Stromaufnahme über Achslager
  • Hochleistungsdecoder mit HiFi Sound, Breitbandlautsprecher,
  • Dynamic Smoke neuester Generation mit Zylinderdampf
  • Führerstandsbeleuchtung, Feuerbüchsenbeleuchtung, zu öffnende Feuerbüchsentür, realistisch nachgebildetes Glutbett
  • in Fahrtrichtung wechselndes Spitzenlicht, rote Zugschlussbeleuchtung schaltbar, Warmlicht LED’s
  • Radsterne mit vorbildgerecht elliptisch profilierten Speichen
  • Federpuffer
  • Bewegliche Wasserkastendeckel, bewegliche Führerhaustüren, funktionsfähige Vorreiber und zu öffnende Rauchkammertüre, Sanddom zum Öffnen
  • Beweglicher Schmierpumpenantrieb, feinste nachgebildete Schmierleitungen,
  • Detaillierter und mehrfarbig ausgelegter Führerstand mit Echtholzboden,
  • Schraubenkupplungen austauschbar gegen Funktionskupplungen NEM 365, optional digital fernsteuerbare Funktionskupplungen
  • Vorbildgerechte Lackierung und Beschriftung. Mindestradius 910 mm

Für 100,- Euro Aufpreis erhält man die Lokomotiven statt mit Schraubenkupplung mit digital fernsteuerbarer Hakenkupplung nach NEM.

Rangierlok V90

Seit 1964 gebaut und heute, fast 60 Jahre später, immer noch auf unseren Gleisen unterwegs. Die schwere Rangierlok soll in 11 Versionen gebaut werden, mit Beschriftungen und Lackierungen aller Epochen von III bis V wird jede Farbgebung vertreten sein. Auch die Diesellok kommt mit dynamischem Raucherzeuger und digitaler Vollausstattung. Das Besondere: Es wird nicht nur eine fernsteuerbare Hakenkupplung nach NEM geben, sondern auch eine ferngesteuerte Finescale Kupplung, wie sie auch beim Vorbild zu finden ist. Für 1.990,- Euro steht das Modell in der Liste, die Vorbestellfrist mit 20% Rabatt endet am 30.6.2021

D 36 Schnellzugwagen

KM1 D36 Schnellzugwagen

KM1 D36 Schnellzugwagen

KM1 Pw4³36 Packwagen

KM1 Pw4³36 Packwagen

Knapp 1.000 dieser Wagen wurden ab 1935 gebaut, als 1. und 2. Klasse, gemischtklassig, sowie Packwagen. KM1 will die gesamte Palette der Wagen bringen – auch diesmal in allen Lackierungen und Beschriftungen, denn die Wagen waren bis Anfang der 1980er Jahre unterwegs. Die Wagen werden eine mehrfarbig lackierte Inneneinrichtung haben, Innenbeleuchtung, zu öffnende Türen, Faltenbälge aus Gummi und wahlweise NEM oder Schraubenkupplung. Ein einzelner Wagen kostet 599,- Euro, im Dreierset 1.690,- Euro. Den Packwagen gibt es für 550,- Euro. Es gibt 10% Vorbestellrabatt bis Ende 2021.

Teil 2 mit Güterwagen, Figuren und Gleissystem folgt.

Hinweis: Die Fotos zeigen allesamt bereits von KM1 realisierte Spur 1 Modelle.

Den kompletten 64-seitigen Prospekt samt Preisliste kann man auf der KM1 Homepage herunterladen.

7 Reaktionen zu “KM1 Neuheiten 2021”

    • Pergynth SCHÄFER Antworten

      Der TEE VT FUHR HIER ÖFTRRS 9 TEILIG am Ammersee entlang!

      Fotos vorhanden!!
      Das!!!(:-)))

      Zusendung möglich!

    • Oliver Brauburger Antworten

      Endlich kommen mal Hoch moderne E-Loks in Spur 0 der Epoche 5/6 ! Und dann auch eine Vectron ,als ÖBB oder Alpinisti ein Traum !

  1. Allgäudiesel Antworten

    Hallo,
    @ Olli: Ja, die V90 fährt auch heute noch, BR 290 / BR 294 https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_V_90
    Hier ist auch die etwas leistungsstärkere V90P erklärt.
    Leider ist die Neuheitenbroschüre für Spur 0 aktuell (06.02.2021) nicht aufrufbar. Ich bekomme seit drei Tagen einen Fehlercode 404 angezeigt. Die Preisliste dazu kann ich aber schon öffnen …
    VG Norbert

  2. Jens Poppitz Antworten

    Hallo,
    habe ich das richtig verstanden KM1 bringt die Vecron in Spur 0 oder doch nur in Spur 1?

    Gruß JP

  3. Achim Maletz Antworten

    Schönen Sonntag alle zusammen !
    Das, was KM1 hier uns Spur 0 Freunden offeriert, ist echt eine Ansage und ich freue mich auf das eine oder andere Modell. Vor allem vom VT11.5 habe ich schon immer geträumt. Aber ich sehe diese Flut von Ankündigungen, so erfreulich diese für uns auch sein mag, ehrlich gesagt auch sehr skeptisch. Warum ? In meinem Freundeskreis befinden sich neben den Spur 0 Bahnern auch mehrere Spur 1 Anwender, die teilweise schon seit vielen Jahren Kunden bei KM1 sind. Wenn ich deren rollendes Material ansehe, kommt zwar über die optische Machart dieser Fahrzeuge erst einmal schlicht Begeisterung auf. Leider erzählen diese Hobbyisten über KM 1 nicht gerade nur Positives. Da wären zum einen die teilweise exorbitant langen Lieferzeiten für Neuigkeiten zu nennen. So sollen angeblich vereinzelte Loks und Wagen von der Vorstellung bis zur Auslieferung 7-8 Jahre gedauert haben. Was noch verblüffender und für mich vollkommen unverständlich ist: KM1 hat es als sogenannter “Vollsortimenter” (damit werben die ja ständig) bisher nicht einmal geschafft, das eigene Gleissystem zu vervollständigen – noch nicht einmal nach 10 Jahren Entwicklungszeit. Bis auf eine Standardweiche und normale gerade und gebogene Gleise sind anscheinend nach wie vor weder eine DKW oder eine Bogenweiche noch sonstige Weichenformen lieferbar. Ein Freund zeigte mir u.a. eine Auftragsbestätigung für einige Weichen aus dem Jahr 2011 (!), die er bis heute nicht hat. Ich frage mich nur: wie soll da Einer eine Anlage in einer einigermaßen überschaubaren Zeit aufbauen ?
    Und von der Zuverlässigkeit her sollen sich die jüngst ausgelieferten Lokomotiven verglichen mit den früheren sogar verschlechtert haben. Offenbar auch, weil man in die Loks immer mehr technische Features reinpfropt, die nicht wirklich jemand braucht, die Fahrzeuge aber natürlich verteuern. Wo viel drin ist, kann viel kaputtgehen. Und wenn dann wirklich ein Fahrzeug zum Service muß, dauert es oft Monate, bis man das wieder zurück hat. Weil notwendige Ersatzteile dort wohl Mangelware zu sein scheinen ? Wie sagte doch ein anderer Spur 1 – Freund aus der Runde: “Optisch Top – technisch Flop”. Wenn man das offenbar in Spur 1 nicht einmal richtig im Griff hat (und da haben die ja schon 15 Jahre Erfahrung), wie will man dann auch noch unsere Spur 0 zusätzlich (!) schultern ? Wenn KM1 personell mit Fachkräften nicht zeitnah und auch deutlich aufstockt, kann dann das ganze doch gar nicht funktionieren. Und ich kann mir nicht vorstellen, daß die wenigen gutbezahlten Spezialisten, die es in dieser Branche wohl nur gibt, sich nun alle sofort auf den Weg nach Lauingen machen und unbedingt bei Herrn Krug anheuern wollen. Irgendwas fällt dann doch zwangsläufig hinten runter. Entweder wir Spur Nuller oder aber unsere Kollegen von der Spur 1. Oder im schlimmsten Falle alle zusammen. Hoffen wir nur, daß sich KM1 da nicht übernimmt. Aber die Hoffnung stirbt bekannt zu letzt. Think positive !
    Schöne Grüße, Achim

  4. Andreas Schlicht Antworten

    Ich bin jedenfalls gespannt, was da so kommt. Lenz baut ja qualitätsmäßig ab.
    Und bei Beanstandungen werden einem neuerdings sehr “fachkundige” Antworten gegeben, wie z. B:Kann man etwas gegen die brutzelnen Rauchentwickler machen?
    Ja, nicht benutzen.
    So einfach macht man sich das bei Lenz.
    Gruß, Andreas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.